Meine ersten Cupcakes!

Einen fröhlichen Sonntag an Euch!

Eisige Kälte da draußen. Hoffentlich kommt heute keins meiner Kinder auf die Idee, Schlitten fahren zu wollen. Ich kann da nicht raus! Oh, ich hab eine gute Ausrede, Linella´s Skihose hängt nämlich noch in der Schule! Haha, sie kann also gar nicht raus zum Rodelberg! Manchmal ist es gar nicht so verkehrt, etwas zu vergessen.

Zutaten für Cupcakes

Die Cupcakes gestern waren ja tatsächlich ein voller Erfolg. Ich bin sehr stolz auf Lina und mich!
Schaut Euch hier die Fotos an, vom Backen, verzieren und natürlich essen!
Die Buttercreme aus dem Rezept war viel zu viel, ich werde wohl oder übel noch ein Blech Muffins backen müssen. Laut Bachbuch hält sich die Creme ein paar Tage, deswegen werde ich gleich nochmal welche backen. Butter und Eier habe ich schon aus dem Kühlschrank geholt.

Kind backt Cupcakes

Kind backt alleine

Rezept für 12 Cupcakes:
125 g weiche Margarine oder Butter
125 g Zucker
125 g Mehl
2 Eier
1 1/2 TL Backpulver
1 P. Vanillezucker
1 EL Milch
Für die Marmor-Variante 1 EL Kakaopulver hinzufügen, 1 kleiner Schluck Milch

Für die Buttercreme:

75 g weiche Butter
1 Tütchen Vanillezucker
125 g Puderzucker
1 EL Milch 

Margarine und Zucker schaumig rühren, die Eier dazu geben und unterrühren. Vanillezucker, Mehl und Backpulver untermischen, Milch dazu und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Papierbackförmchen in das Muffinblech geben und einen Kleckser hellen Teig darin verteilen. Den restlichen Teig mit Kakaopulver dunkel färben und auf den hellen Teig geben. Nicht mehr als 2/3 füllen. Mit einer Kuchengabel vorsichtig durch die Teigschichten gehen. (Ich habe das Blech 2 Minuten lang in den Ofen gestellt, denn wenn der Teig warm und weich ist, kann man ihn besser vermischen.)
Bei 180° (Umluft) im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen. Dabei gehen die Muffins schön auf.
Garprobe mit einem Holzpiekser oder leicht auf den Muffin drücken, er muss leicht fest sein, es darf kein roher Teig mehr am Piekser kleben.
Die Muffins erst in der Form kurz abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stellen und vor der Weiterverarbeitung komplett abkühlen lassen.

Nun zur Buttercreme. Die sehr weiche Butter zusammen mit dem Vanillezucker mit dem Handrührer verrühren, dann den Puderzucker langsam dazu geben. Zusammen mit der Milch zu einer geschmeidigen Creme verrühren. Wenn die Creme zu fest ist, etwas Milch dazu geben.


Die Buttercreme mit einem Messer auf den Muffins verteilen. Ich habe nur eine dünne Schicht Buttercreme auf die Muffins gegeben. Wer eine dicke Haube möchte, macht einfach die doppelte Menge Buttercreme.


Dekoriert haben wir die Cupcakes dann mit Haribo Leckereien.


Variation für Marmor-Muffins: Man kann unter die Buttercreme auch etwas Kakaopulver mischen, dann wird die Creme dunkel. Dann nicht mit Haribo verzieren, sondern mit Schokostreuseln. Einfach Streusel auf einen Teller geben und die Cupcakes vorsichtig mit der Buttercreme darin wenden.
Unsere ersten Cupcakes

leckere Cupcakes


die Cupcakes schmecken den Kindern
 
Heute gibt es nach dem Backen nichts Aufregendes in der Küche zu tun. Reste-Essen. 
Mein Mann hatte Fleisch gekocht, von dem allerdings nix mehr übrig ist, nur noch die Brühe mitsamt dem Gemüse drin.

Ich mache also heute einfach eine Suppe, die Möhren habe ich schon klein geschnitten, Lauch und Sellerie mühsam rausgefischt. Mögen die Kinder nicht so sehr, und ich ehrlich gesagt auch nicht. Sellerie finde ich nämlich richtig schlimm!
Die Kinder lieben Suppen. Eigentlich essen sie (bis auf Sellerie) fast alles in der klaren Gemüse- oder Fleischsuppe. Markklößchen, Griesklößchen, Erbsen, Hühnerfleisch, Rindfleisch, Pfannkuchenstreifen, Ei, Nudeln. Einmal hatte ich versucht, ihnen Vollkornnudeln unterzujubeln. Haben sie gemerkt. Dabei fand ich die gar nicht so schlimm. Ich mag nämlich, genauso wenig wie mein Mann und die Kinder, keine Vollkornnudeln. Vollkornbrot, ja. Vollkornnudeln – nein.
Wir mögen die Dinkel-Nudeln von alnatura, die gibt´s oft, um dem ewigen Weißmehl zu entkommen. Die sind echt gut! Im Hinterkopf schnell notieren: Nächste Woche gibt´s Nudeln. Montag vielleicht, da haben wir wenig Zeit um groß aufzukochen.

Kommentare

Beliebte Posts