Die Grill-Saison ist eröffnet und wir backen Donauwellen-Muffins

Endlich! Der Winter ist offiziell vorbei, denn wir haben heute die Grill-Saison eröffnet!
Wir LIEBEN Grillen!
Zu Lina´s Geburt vor fast 9 Jahren haben wir einen Weber-Kugelgrill geschenkt bekommen. Seit dem ist er im Sommer fast täglich im Einsatz.
Wenn das Grillen extrem schnell gehen muss, weil man kurz vor dem spontanen Hunger-Tod ist, haben wir uns vor ein paar Jahren einen Weber Gasgrill dazu gekauft. So ein kleiner.
Den haben wir gekauft, da war definitiv die Grill-Saison vorbei. Ich glaube, deswegen war er damals auch günstiger. Jedenfalls sind wir Sommer- und Schön-Wetter-Griller. Das arme kleine Ding wollte aber sofort ausprobiert werden. Wetter war aber mies. Grillhunger und Freude über das Teil sehr groß.
Was macht man da also? Genau, man grillt einfach in der Bude. In unserer alten Wohnung. Am offenen Fenster. Grill an, Fleisch drauf. fertig.
Alle zufrieden.

Heute haben wir also die Grill-Saison eröffnet. Meine Eltern waren ja noch da und wir haben gestern Fleisch, Würtchen, Salat, Maiskolben und Saucen besorgt.
Und los ging´s!
Allerdings haben wir drinnen gegessen, war dann doch etwas zu frisch noch.



Für meinen Kollegen habe ich diese Geburtstagsmuffins für morgen gebacken. Er hatte vor Monaten mal meine Donauwelle gegessen und seit dem bereits mehrmals gesagt, daß sie ihm so gut geschmeckt hatte. Der kleine Wink mit dem Betonpfeiler...
Also mach ich ihm Donauwellen-Muffins, dachte ich mir.

Rezept für Donauwellen-Muffins (12 Stück):
125 g weiche Margarine oder Butter
125 g Zucker
125 g Mehl
2 Eier
1 Tütchen Vanillezucker
1 1/2 TL Backpulver
1 EL Milch
Für den dunklen Teig (nur die Hälfte nehmen) 1 EL Kakaopulver und 1 kleiner Schluck Milch

ein paar Schattenmorellen, gut abgetropft
Für die Buttercreme:
75 g weiche Butter
1 Packung Vanillepudding, nach Anleitung kochen und abkühlen lassen

Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.
Papierbackförmchen in das Muffinblech geben und einen Kleckser hellen Teig darin verteilen (etwa die Hälfte des Teiges). Den restlichen Teig mit Kakaopulver dunkel färben und auf den hellen Teig geben. Nicht mehr als 2/3 füllen. Auf jeden Muffin ein paar Schattenmorellen geben.
Bei 180° (Umluft) im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen.
Garprobe mit einem Holzpiekser, es darf kein roher Teig mehr am Piekser kleben bleiben.
Die Muffins erst in der Form kurz abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stellen und vor der Weiterverarbeitung komplett abkühlen lassen.

Buttercreme: Vanillepudding nach Anleitung kochen und abkühlen lassen. Mir kam das ziemlich viel vor, deswegen habe ich etwa die Hälfte für die Kinder in Puddingförmchen getan und nur den restlichen Teil für die Creme genommen. 

Die Butter vorsichtig erhitzen, daß sie flüssig wird. Etwas abkühlen lassen und mit einem Schneebesen unter den Vanillepudding rühren. So lange rühren, bis eine cremige Masse entsteht. Die Creme auf den Muffins verteilen und kalt stellen.

Wenn die Creme erkaltet ist, etwas Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und vorsichtig über der Buttercreme verteilen. Wieder kalt stellen, damit sie fest wird. 


Donauwellen-Muffins

Donauwellen-Muffins

Donauwellen-Muffins

Da ich meinen Abend nun in der Küche verbracht habe,habe ich leider den Tatort verpasst. Aber was tut man nicht alles für die lieben Kollegen. Und ich bin mir sicher, daß ich irgendwann mal etwas von ihm brauche, als sind die Muffins auch kleine Bestechungs-Muffins. Aber pssssst, nicht weiter sagen!

Kommentare

  1. yummy :-) und Respekt für das lange Sporteln ^^

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du hast ich gerade echt motiviert, auch mal Zoomba auszuprobieren!!!!!
    Toll, dass ihr so lange durchgehalten habt, dann durftest du dir bestimmt einen von diesen
    super lecker aussehenden Donau Muffins gönnen!!!!
    Wünsche dir ein tolles Wochenende,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  3. Endlich mal wieder grillen.. da muss jetzt aber erst wieder die Sonne scheinen :)

    LG
    Alex

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen