Heute plaudere ich aus dem Nähkästchen :-)

Unter der Woche muss ja immer alles schnell schnell gehen. Ihr kennt das sicherlich.
Ich sause nachmittags aus dem Büro (im Moment mache ich Dauer-Überstunden...hoffe, das legt sich bald wieder), hole die Kinder ab und flitze dann mit ihnen zu ihren Nachmittags-Aktivitäten: Klavier, Ballett, Hockey, Logopädie, Capoeira. Vormittags bin ich gemütlich im Büro, nachmittags mutiere ich zur Taxi-Fahrerin meiner Kinder :-)
Jeden Tag ist irgend etwas. Irgendwas ist immer! (Diesen Spruch habe ich letztens auf einem Kühlschrank-Notiz-Block gesehen, lustig!)
Nach den Terminen düsen wir heim, schauen die Hausis an, es kommen Freunde zu uns oder die Kinder gehen zu ihren Freunden und es wird gespielt oder wir lernen hier und da noch etwas wenn eine Probe ansteht. Nur kurz, keine Angst, ich bin keine von den Müttern, die täglich stundenlang mit den Kindern lernt. Aber ich bin dafür, daß täglich gelesen wird.
Lesen, das ist so ne Sache... Mein Sohn geht ja in die erste Klasse, und er liest nicht gerne...leider. Aber es hilft ja nix! Lesen muss er lernen! Also habe ich ein Belohnungs-System eingeführt. Wenn er liest bekommt er einen Stempel. Bei einer bestimmten Anzahl Stempel darf er ins Lego-Land...argh...musste ich ihm versprechen, denn für ne Packung Kaugummis würde er kein Buch anfassen. Und für das Lego-Land liest er. Gestern sogar ein halbes Buch. 

Zurück zum stressigen Alltag...
Wenn ich dann irgendwann auf die Uhr schaue, ist es höchste Zeit, Abendessen zu machen. 
Ich koche abends warm, weil mein Mann und ich mittags nix warmes essen. Die Kinder bekommen zwar im Hort mittags was, aber diese Hort-Essen sind halt vitamintechnisch und so oft nicht ganz so dolle. Meckern will ich darüber nicht! Das tun schon genügend andere Eltern. Ich bin dankbar, daß meine Kinder einen Hort-Platz haben, bin dankbar, daß ich arbeiten kann und sie so prima versorgt sind. Das Essen schmeckt ihnen, das ist für mich das wichtigste.
Einmal war ich auf einem Elternabend und da wurde gemeckert über das Essen, ganz schlimm. Ein Kind ernährt sich ja am Tag von mehreren Mahlzeiten. Frühstück, Pausenbrot, Mittagsessen, Nachmittagssnack und Abendessen. Wenn eine Mahlzeit davon im Hort eingenommen wird, und dort wie in einer Kantine auch, nicht ganz sooo nährstoffreich ist, wie wenn ich sie daheim frisch kochen würde, dann kann ich das doch durch die 4 anderen Mahlzeiten am Tag wieder ausgleichen. Oder?

Zum Frühstück gibt es bei uns Cerealien. Ich hasse dieses Wort in der Werbung! Aber es ist so... Müsli, Kellogg´s und Milch dazu. Morgens muss es ja immer schnell gehen und für ein Brötchen würden die Kinder ewig brauchen.
Dann bekommen meine Kinder ein gesundes Pausenbrot mit, das mein Mann ihnen immer vorbereitet (und meistens auch selber backt). Ich bin Langschläfer, ich geb´s offen zu. Und ich würde das nicht schaffen! Obst schnippeln, Brot schmieren, und dann pünktlich das Haus verlassen. Geht nicht. Deswegen macht mein Mann das. Puh. Ein Glück! (OK, manchmal packt er ihnen auch ein Stückchen Schoki ein oder so ein Tütchen Gummibärchen...er ist halt selber so ne Naschkatze, und kommt ohne Süßigkeiten nicht über den Tag.)
Mittags dann Hort-Essen.
Nachmittags essen meine Kinder einen kleinen Snack, oft Obst, manchmal einen Joghurt oder eine Breze. Hin und wieder auch einen Muffin oder Cupcake, wenn noch was vom Wochenende übrig ist. Oder ich backe Waffeln, wenn ich Zeit habe und genügend Kinder da sind. Für nur 2 fang ich da gar nicht an. Ich hab mir extra ein Doppel-Waffeleisen gekauft, denn mit nur einem Waffeleisen backt man ja ne Stunde, bis jeder genug hat! (Notiz im Kopf: ich muss mal wieder Waffeln backen!)
Und dann abends halt warmes Essen. Mittwochs kocht mein Mann (oh je, dieser Post ist eine Lobhudelei auf ihn...). Meistens das, was er kochen mag, was die Kinder mögen, und was nicht ganz sooo ernährungstechnisch super genial ist ( puh, Lobhudelei-Ende!). Aber es entlastet mich enorm und ich finde es klasse, mich auch mal bekochen zu lassen und an dem Tag nix machen zu müssen. Muss auch mal sein :-)

An manchen Tagen hab ich allerdings auch kaum Zeit, um groß zu kochen, geschweige denn mit den Kindern zusammen zu kochen oder sie kochen zu lassen. Manchmal muss es einfach schnell gehen. Und dann kann ich halt kein Menü kreieren, in dem alle notwendigen Vitamine enthalten sind. Dann gibt’s schnelle Nudeln oder so. Und weil es hier ja um Kinder geht, natürlich hin und wieder auch mal Fischstäbchen. Die lieben alle und die müssen hin und wieder einfach sein!
Genauso wie hin und wieder auch mal Fast Food sein muss. Auf meinem Speiseplan sowieso (ich bin ein Fast-Food-Junkie).
Ich habe mir vorgenommen, die schnellen Gerichte, die ich abends mache, in den nächsten Posts mal zu nennen. Bitte steinigt mich aber nicht, wenn nicht alles vitaminreich und ausgewogen ist. Manchmal geht’s einfach nicht anders.

Also, schnelles Essen.
Heute: Nudeln mit Tomatensauce. Also das gab´s nicht heute, aber ich schreibe heute darüber. Heute war ja mein Mann dran mit Kochen und es gab hausgemachte Käsespätzle.

Nudeln mit Tomatensauce

Nudeln bissfest kochen. Währenddessen Tomaten (3-4) würfeln, ½ Zwiebel und 1 Knoblauchzehe fein würfeln.
Zwiebeln und Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen. Die Tomaten dazu geben und ebenfalls kurz anbraten. Mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern würzen. Wer keine frischen Krüter zur Hand hat, kann auch die getrockneten Kräuter nehmen. Ich habe sie in Gewürzmühlen und mahle sie dann über das Essen. Aber jetzt gibt’s ja wieder frische Kräuter im Garten.
Zum Schluss einen EL Schmand, Brunch oder Creme Fraiche unter die Tomaten rühren.
Die Nudeln dazu geben. Gut umrühren, etwas frisch geriebenen Parmesan drüber und fertig. 


Ich mag ja keine Vollkornnudeln. Hab schon mehrmals welche probiert, aber letzte Woche habe ich Barilla Integrale probiert und die waren echt gut! Also werden abe jetzt öfters Vollkornnudeln gekocht :-)

Kommentare

Beliebte Posts