Post aus meiner Küche - Picknick


Ihr kennt ja sicherlich all Post aus meiner Küche, oder?
Da hatte ich vor ein paar Monaten mitgemacht, damals war das Thema Schokolade. Hier könnt Ihr nochmal nachlesen, was es da für mich gab und was ich meiner Tauschpartnerin geschickt habe.
Bei der 2. Tauschaktion habe ich den Anmeldetermin wegen Urlaub leider verpasst. Aber jetzt bin ich wieder dabei! Thema: Picknick.
Mhhhh, das mache ich sehr gerne und im Sommer auch oft, allerdings kein Picknick in der freien Natur, sondern im Biergarten. In München darf man sich ja sein eigenes Essen mitbringen und muss nur die Getränke im Biergarten kaufen.
Wir haben einen sehr schönen Biergarten in der Nähe, da sind die Preise ok, das Essen super und das Beste: es gibt einen Spielplatz mit großem Trampolin für die Kinder.
Dort kann man uns sehr oft finden, leider ist die Saison jetzt langsam vorbei, vor ein paar Tagen war wohl unser letztes Mal. Mal sehen, vielleicht wird es ja noch mal schön...

Zurück zum Thema: Picknick für Post aus meiner Küche. Meine Tauschpartnerin ist Trudi, die einen ganz hübschen Laden in Geretsried betreibt. Leider habe ich es nicht geschafft, persönlich zu ihr zu fahren, um ihr mein Paket in einer Kühltasche zu überbringen. Das erschwert natürlich die Auswahl! Was kann ich mit der Post verschicken? Was hält sich ein paar Tage ungekühlt?

Da ich ja so viele Äpfel hier habe, dachte ich an ein Apfel-Chutney. Google sei Dank, ich habe eins bei essen-und-trinken gefunden.

Apfel-Curry-Chutney
1 rote Paprikaschote
600 g Äpfel
1 Orange
3 Limetten
0,5 Vanilleschote
30 g frischer Ingwer
150 g Rohrzucker
150 ml Weißwein
2 Tl Madras-Currypulver
Zubereitung
Paprika längs vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der obersten Schiene 4-5 Minuten rösten, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen und mit einem nassen Küchentuch 15 Minuten abdecken. Dann die Haut abziehen und die Paprika in 2-3 cm große Stücke schneiden.
Äpfel schälen, längs vierteln, entkernen und die Viertel nochmals in 2-3 cm große Stücke schneiden. Orange und Limetten bis auf das Fruchtfleisch schälen, die Filets zwischen den Trennhäuten herausschneiden und in je 2-3 Stücke schneiden. Saft aus den Trennhäuten pressen und auffangen. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Ingwer schälen und fein reiben.
Zucker in einem Topf schmelzen und mit Weißwein ablöschen. Aufgefangenen Saft, Vanilleschote, -mark und Ingwer zugeben und kurz aufkochen lassen. Dann Curry und Äpfel zugeben und offen bei milder Hitze 40-45 Minuten kochen lassen, bis die Äpfel weich sind und das Chutney eingedickt ist. Gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt. Die letzten 10 Minuten Paprika, Limetten- und Orangenfilets zugeben.
Das Chutney in heiße und sterilisierte Twist-off- Gläser bis 1 cm unter den Rand füllen. Die Gläser verschließen und 10 Minuten in kochendem Wasserbad einkochen. Abkühlen lassen.
Das Chutney habe ich gestern im Biergarten mit ein paar Freunden getestet. Sehr empfehlenswert zu dem Apfel-Curry-Chutney: Putenbrust (die vom Aldi) und ein frisches Brot (Ciabatta vom Käfer). Genau das habe ich Trudi auch geschrieben, denn die Putenbrust kann ich ihr leider nicht mitschicken.

Dann habe ich noch einen kleinen Kuchen im Glas gebacken:

Blaubeerkuchen im Weckglas, gesehen bei Traumstaub

Zutaten für 6 Weckgläser (für ca. 290ml Inhalt)

ein bisschen Öl, um die Gläser einzustreichen
200g weiche Butter oder Margarine
150g Zucker
1 EL Zitronensaft
4 Eier
150g Mehl
1 TL Backpulver
75g Speisestärke
und 150g tiefgekühlte Heidelbeeren (ich habe frische genommen)

Die Gläser mit Öl einstreichen und den Ofen vorheizen (Umluft ca. 150°C)
Butter, Zucker & Zitronensaft mit cremig rühren, die Eier einzeln zufügen.
Mehl, Backpulver & Speisestärke unterrühren, zum Schluss die Heidelbeeren unterheben.

Den Teig ca. 1/3 hoch in die Gläser füllen und ca. 35 Minuten backen.

Die Deckel & Einmachringe für 2 Minuten in kochendes Wasser legen, abtropfen lassen.
Danach die Kuchen aus dem Ofen nehmen und gleich mit den Einmachringen, Deckeln & Klammern verschließen.
Luftdicht verschlossen sind deine Kuchen jetzt mindestens 2 Wochen haltbar, schmecken superlecker und sehen auch noch total süß aus.

Das war bis jetzt aber auch noch nicht ganz magenfüllend, wir nehmen meistens einen Salat mit in den Biergarten. Einen Couscous-Salat mit Minze und Tomaten-Gurke, der muss allerdings gekühlt werden... Oder Tomate-Mozzarella, oder einen gemischten Salat, Nudelsalat, oder....muss allerdings alles gekühlt werden, fällt also flach. Was kann ich da bloß nehmen? Nudelsalat...unfertig, das ist es!
Also habe ich eine Mischung für einen mediteranen Nudelsalat zubereitet.

Nudelsalat-Mischung

4-5 getrocknete Tomaten, klein geschnitten
getrocknete italienische Kräuter
Salz und Pfeffer
getrockneter Knoblauch 
geröstete Pininkerne
Alle Zutaten vermischen und in einem kleinen Gefäß mit Beschriftung verschenken. Einfach Nudeln kochen, die Mischung mit einem EL Olivenöl und 1 EL Wasser kurz aufkochen, damit sie etwas aufweichen kann und dann alles vermischen. Die gerösteten Pinienkerne drüber streuen. Der Salat schmeckt warm, lauwarm und kalt.
Wer mag kann noch ein paar schwarze Oliven dazu geben.

Und zu guter Letzt die Olivenöl-Cracker aus dem Buch Geschenkideen aus meiner Küche. Die hatte ich schon einmal gebacken, das Rezept findet Ihr hier.

Jetzt habe ich etwas herzhaftes, etwas magenfüllendes, eine kleine Süßigkeit und was zum Knabbern für Trudi eingepackt. Und damit sie nicht verdurstet, gab´s ein Döschen Prosecco dazu.

Trudi hat sich sehr über ihr Paket gefreut und ich freue mich auf das Paket von ihr für mich!

Kommentare

  1. Sieht alles sehr sehr lecker aus und noch dazu wunderschön verpackt!

    AntwortenLöschen
  2. Darüber hätte ich mich auch gefreut.
    *Gefällt mir* :-)

    LG,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die lieben Kommentare :-)
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen