Attila´s Tofubolognese....wow!

Heute haben wir Besuch von einer ganz lieben Freundin bekommen. Sophie ist seit 18 Jahren Vegetarierin, deswegen wollte ich endlich mal die von so vielen hoch gelobte Tofu-Bolognese von Attila Hildmann ausprobieren.


Jedenfalls ist die Tofu-Bolognese aus Attila´s Buch „Vegan for fun“.


Hier schreibe ich euch das Rezept mal auf.

Attila´s Tofubolognese
Für 2 Portionen
250 g Tofu
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 ml Olivenöl
4 EL Tomatenmark
150 ml trockener Rotwein
250 g Hartweizenspaghetti
Meersalz
150 g passierte Tomaten
1–2 TL Agavendicksaft (oder Rohrzucker)
1 TL getrockneter Oregano
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Basilikum
50 g Pinienkerne
50 g Hefeflocken

Tofu mit einer Gabel zerbröseln. 






Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Tofu darin ca. 5 Minuten unter häufigem Rühren anbraten. Zwiebel zugeben und 4 Minuten weiter braten. Tomatenmark hinzufügen und 2 Minuten unter Rühren anschwitzen. Mit Rotwein ablöschen und 4 Minuten einkochen lassen. 


Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen. Inzwischen passierte Tomaten, Agavendicksaft und Oregano zufügen. 3 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Basilikum waschen, trocken schleudern, die Blättchen grob hacken und unter die Soße rühren. Spaghetti in einem Sieb abtropfen lassen, mit Bolognese auf Teller verteilen. 
Pinienkerne 3 Minuten in einer Pfanne anrösten und anschließend 2/3 der Pinienkerne mit Hefeflocken und etwas Meersalz im Mixer zu einem Pulver zerkleinern. Über die Pasta streuen und mit den restlichen Pinienkernen garnieren.

An dieser Stelle muss ich sagen, daß ich den Schritt mit den Pinienkernen etc. ausgelassen habe, da unsere Bolognese ja nicht vegan sein musste. Wir haben also richtigen Parmesan drüber gerieben.

Achso, und ich habe 400g Tofu genommen, weil die so in der Packung drin waren. Dafür habe ich dann aber auch 500g passierte Tomaten genommen, weil ich die Bolognese lieber soßig mag als breiig :-)

Ich habe 3 Bücher von Attila Hildmann und habe schon einige tolle Rezepte von ihm nachgekocht, letztes Jahr habe ich seine Challenge auch mitgemacht und 42 Tage komplett vegan gelebt. Das hat meine Familie aber nicht, daher war es oft ziemlich schwierig und hart, weil ich für die anderen ja „normal“ gekocht habe.
Als ich die Vegan-Challenge gemacht habe habe ich diverse Tofu-Produkte ausprobiert und fand fast alle fürchterlich. Daher war ich froh, als eine Freundin mir riet, die Bolognese mit dem Tofu vom Aldi zu machen. Ihre Söhne merken überhaupt nicht, daß die Bolognese gar nicht mit Hackfleisch gemacht ist.


Was soll ich sagen... die Tofu-Bolognese schmeckt hervorragend! Den Kinder hat´s auch geschmeckt (ok, Wusi hat nur 1 Gabel probiert, aber das war ja klar) und ihnen ist nicht aufgefallen, daß sie Tofu gegessen haben.
Die werden wir mal wieder kochen! Und Sophie habe ich das Rezept jetzt auch geschickt, weil sie die auch nachkochen möchte!

Ihr seht auf dem nächsten Foto das Ergebnis. Die Tofu-Bolognese war sooo schnell weg, daß ich echt vorher vergessen habe, ein Foto zu machen. Das ist also nur ein kleiner Teil der fertigen Bolognese :-)


Zum Nachtisch gab´s übrigens noch eine kleine Mascarponecreme mit Himbeeren. Mmmmh. Wenn Besuch da ist darf man auch in der Fastenzeit etwas sündigen :-)

Viele Grüße,
Martina

Kommentare

  1. Hey,

    ein wirklich guter Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Olga

    http://sweetandotherspices.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Olga,
      danke für das Feedback!
      Bin gerade auch auf deinem Blog gewesen und finde ihn sehr schön, da werde ich nun öfters mal lesen :-)
      Viele Grüße,
      Martina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts