Ich teste....Fleischersatz, Stabmixer und die Nerven meiner Familie!

Mein Stabmixer in meinem Café ist kaputt. Mist! Das gute Teil ist schon soooo alt und hat vor 11 Jahren schon den Babybrei für die Linella zerkleinert!
Zu Hause habe ich einen Stabmixer von WMF, ca. 1 Jahr alt. Den gab´s mal bei so einer Treuepunkte-Aktion beim Rewe. Aber seit ich mein Café habe, brauche ich halt alles doppelt. 2x Backformen, 2x Muffinblech, sogar 2x Kitchen Aid! JA, ihr lest richtig, ich habe dieses wundervolle Teil gleich 2x!
Zu Hause hatte ich sie schon, da sie im komplett ausgestatteten Haushalt meines Mannes vorhanden war. Als Designobjekt in der Küche. Da bin ich dann einfach eingezogen.
Als ich dann mein Café eröffnet habe starb ein guter Freund von uns, und so erbte ich seine Kitchen Aid, die fast jungfräulich war, obwohl auch schon 10 Jahre alt...

Na jedenfalls brauche ich nun einen neuen Stabmixer. Bisher musste ich mir nie Gedanken über so ein Teil machen, was es alles können muss und so, weil meiner immer nur püriert hat. Und nicht mehr konnte. Dafür hatte es aber auch keine eigene Schublade für das Zubehörzeugs :-)

Beim Saturn lernte ich allerdings, daß es mittlerweile tausend verschiedene Stabmixer gibt, die diverses Zubehör und Können besitzen.
Brauche ich das alles? Oder nimmt das nur wieder Platz weg im Schrank?
Und will ich wirklich 70,- für einen Zauberstab ausgeben?

Ich verlagerte die Suche aufs Internet, da beim Saturn auch niemand zur Beratung fähig war und schaute mir Bewertungen, Berichte und Videos am Computer an.


Schließlich entschied ich mich für den Kenwood HB 724, den gab es im Set für 60,-. Er wird geliefert mit einem normalen Stabmixer-Aufsatz aus Edelstahl, einem breiteren Suppen-Aufsatz, einem Kartoffelstampfer, einem Schneebesen, einem Edelstahl-Zerkleinerer, einem 0,75l Mixbecher. Der Stabmixer hat 700 Watt und arbeitet mit dem Triblade Drei-Messer-System.
Und hier ist das gute Stück nun!


Ich habe ihn natürlich gleich getestet und für die Kinder Kartoffelpüree mit Brokkoli und vegetarischen Chicken Nuggets gemacht. Für uns gab es vegetarische Schnitzel. Alles von Vegetaria aus dem Tengelmann. Wir stellen ja gerade unsere Ernährung um, unseren Fleisch-Konsum möchte ich drastisch reduzieren. Deswegen teste ich ab jetzt vegetarische Rezepte, vegetarische Produkte, Fleischersatz, Tofu,...... Das strapaziert etwas die Nerven meiner Familie, nicht jeder steht voll und ganz dahinter. Meistens muss ich sogar etwas schummeln, denn was mein Wusi nicht kennt, probiert er auch nicht. Und nix schmeckt ihm. Nur die echten Chicken Nuggets, aber die mag ich ihm aus diversen Gründen ja nicht ständig geben.


Die Kartoffeln habe ich geschält, klein geschnitten und in Salzwasser wie immer gekocht.


Nachdem ich sie abgegossen habe, habe ich sie in eine Schüssel mit flachem Boden gegeben und mit dem Kartoffelstampfer püriert. Etwas Butter, Milch, Salz und Muskat dazu.

 

Das pürieren hat super geklappt! Man sah richtig, wie die gekochte Kartoffel in ganz feinen Würstchen durch den Stampfer gepresst wurde. Das Püree war herrlich locker und fluffig
 

Der Brokkoli wurde wie üblich gekocht, die Schnitzel und Chicken Nuggets nach Packungsanweisung gebraten.

 

Mein Fazit bis jetzt: klasse! Ich war mir ja lange nicht sicher, ob ich den elektrischen Kartoffel-Stampfer brauche, im Internet gab´s dazu nicht wirklich Erfahrungsberichte oder Videos. Ziemlich unsicher hab ich mich einfach für ihn entschieden und ich finde ihn super.


Heute Abend probiere ich den normalen Pürier-Aufsatz aus und mache eine Karotten-Linsen-Suppe. Die gibt es dann morgen für meine Gäste im Café.
Ich werde berichten, wie der Triblade-Stabmixer so ist.

Bis dahin,
Martina

Kommentare

Beliebte Posts