Camper werden wir langsam....

Nach einer sehr sehr sehr stürmischen und lauten Nacht wollten wir aus unserem Wohnwagen aussteigen, und mussten feststellen, daß unser Hocker vor der Türe weg gepustet worden war. Der Wind war echt krass!
Sowas lässt mein Mann natürlich nicht 2x zu und fixierte den Hocker am Fahrgestell unseres Wohnwagens mit einer Gummischnur. Unsere Pappkiste, die wir im Supermarkt mitgenommen hatten, die als Schuhregal diente war auch davon geflogen. Also müssen wir eine neue Pappkiste besorgen.
In den Nachrichten, auf Facebook und über WhatsApp von Freunden erfuhren wir, daß der kleine Wind in den letzten Tagen ein richtiger Orkan war. Daheim wurden diverse Bäume umgeweht, ein Freund von uns der Landschaftsgärtner ist bezeichnete das Wetter als Geldsegenwetter. Klar, er durfte raus und jede Menge Bäume entsorgen.
Wow, wir haben in unserem kleinen Wohnwagen einen Orkan überstanden. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob er auch in unserer Gegend blies. Heftig war es aber trotzdem.

Am Telefon meinte meine Mutter dann, wir sollten doch wieder heim fahren. Aber wenn wir das machen sitzt jeder wieder nur in seinem Zimmer rum und wurschtelt vor sich rum oder schaut fern. Oder daddelt auf dem Handy oder Tablet rum. Das will ich nicht. Ein paar Tage Familienzeit will ich genießen. Und wenn´s draußen fies ist, genießen wir die Familienzeit eben auf allerkleinstem Raum. Also in einem Raum sozusagen.

Statt heim zu fahren, machten wir uns also lieber auf und fuhren Richtung Bodensee. In der Nähe von Lindau haben wir nämlich einen zweiten Campingplatz reserviert. Mein Gedanke dabei war ja, daß es eigentlich immer etwas schöneres Wetter am Bodensee hat als daheim, wir sind ein paar Mal schon am Bodensee entlang Richtung Schweiz gefahren und wollten also jetzt mal das gute milde Wetter dort genießen. Pustekuchen!

Bei Regen, wie sollte es auch anders sein, kamen wir auf dem Campingplatz Gitzenweiler Hof an. Der Boden war so fies aufgeweicht, daß wir erst mal schön in der Wiese mit dem Auto stecken blieben. Und das mit Wohnwagen hinten dran, gar nicht so einfach da wieder raus zu kommen. Zusammen mit unserer neuen Nachbarin haben wir es aber geschafft und die Wiese rund um unseren Stellplatz schön kaputt gemacht. Tiefe Furchen, blanker Acker. Egal. Die anderen Stellplätze sahen auch nicht anders aus....



Der Sturm war ja vorbei, deswegen bauten wir unser Vorzelt wieder auf, in der Hoffnung, daß wir es diesmal nicht wieder abbauen müssen.
Mit Vorzelt ist das Leben schon sehr viel angenehmer. Wir konnten unsere Matsche-Schuhe vor dem Wohnwagen aussziehen und deponieren.
Außerdem konnten wir nun draußen auch unsere kleine Outdoor-Küche aufbauen. Tisch und die Stühle konnten wir aber wegen Kälte nicht aufbauen. Leider.

Dieser zweite Campingplatz war ein großer Familien-Campingplatz mit Animation für die Kinder. Abends stand Bingo auf dem Plan. Die Kinder wollten unbedingt mit spielen, da man einen Preis gewinnen konnte. Im großen Gruppenraum standen einige Bierbänke und Kinder-Bierbänke, für 50 Cent konnte man sich einen Bingo-Schein kaufen.
Ich wusste gar nicht, daß Bingo so spannend sein kann! 5 Reihen konnte jeder spielen, immer ganz knapp nur gingen wir 4 leer aus. Bei der letzten Runde dann fehlte jedem von uns nur noch 1-2 Zahlen, um den kompletten Bingoschein voll zu bekommen. Nur noch die 68 fehlte bei meiner Linella zum Sieg. Und dann kam sie, die 68!
Linella gewann also die erste Runde als Hauptsieger und durfte sich über einen Rucksack, ein Stofftier-Maskottchen, ein Kartenspiel und einen Mini-VW-Bus im Hippie-Design freuen. So einen Bus hätte sie ja wahnsinnig gerne in echt. Einen coolen alten VW Bus, schön mit Blümchen verziert, davon träumt sie schon lange. Jetzt hat sie ihn wenigstens als Modellauto.
Wir spielten noch eine 2. Runde mit, dann gingen wir zurück zu unserem Wohnwagen und kochten uns Nudeln im Wohnwagen. Diesmal standen die Maggi Würznudeln auf dem Plan. Die gingen schnell und waren sehr lecker. 
 

Nach dem Essen gingen die Kinder und ich im neuen Sanitärhaus duschen. Ich glaube, das Haus wurde gerade erst gebaut, denn die Waschräume sind nagelneu, sehr schön und vor allem: sauber! Sehr sauber.
Der Clou für kleine Kinder: es gibt extra einen Kinder-Waschraum mit Mini-Waschbecken, Mini-Klo und kleinen Duschen. Super schön und liebevoll gestaltet.


Viele Grüße,
Martina

Kommentare

Beliebte Posts