Die ersten Eindrücke vom Strand-Camping - wir mausern uns vom Anfänger zum Halb-Profi

Unsere ersten Tage auf dem Campingplatz Jesolo International sind leider schon vorbei, die erste Woche neigt sich dem Ende!


Bei unserem letzten Urlaub in Jesolo vor 4 oder 5 Jahren hatten wir eine Ferienwohnung gemietet. Alles war voller Sand. Ständig! Ich musste jeden Tag kehren, am 2. Tag sagte ich damals zu meinem Mann, daß ich nur noch im Hotel Urlaub machen wolle. Haben wir ja dann auch gemacht. Bis jetzt…..


Wer unsere bisherigen Kurzurlaube mit unserem Wohnwagen mitverfolgt hat, weiß, daß wir nur in Deutschland unterwegs waren und dort wegen Dauerregen auch immer keinen Kontakt zu Sand hatten, eher zu Matsch und Nässe. 
Für diesen Zweck haben wir uns alle Kuschelsocken, Crogs und Regenjacken gekauft. Jetzt am Stand ist es natürlich anders! Unser Wohnwagen steht in unmittelbarer Nähe zum Strand, man läuft nur 2 Minuten. Ein sehr kurzer Weg also, um den Sand von den Füßen zu bekommen :-)
Das erste was wir uns in Jesolo gekauft haben, um vom Camping-Anfänger zum Halb-Profi zu werden war ein Vorzelt-Teppich. Das Vorzelt hatten wir gleich bei Ankunft aufgebaut, und bei allen Nachbarn gesehen, daß die so schöne Teppiche haben, auf denen man barfuß laufen kann, die man mit einem Besen fegen kann, und auf denen man aber auch mit Schuhen gehen kann.
Im Supermarkt auf dem Campingplatz gab es solche Teppiche, eine kurze Recherche im Internet ergab, daß der Preis dafür auch echt ok ist. Generell ist der Supermarkt hier auf dem Platz nicht viel teurer als ein Supermarkt im Ort. Meistens ist das ja leider der Fall.

Also haben wir uns so einen tollen Teppich gekauft. Und weil das Kehren mit dem Handfeger doch recht mühsam ist, einen Besen mit langem Stiel auch noch. Der kam schon täglich zum Einsatz, nervt komischerweise aber nicht so, wie damals in der Ferienwohnung.


Um das Sand-Problem einigermaßen im Griff zu haben, habe ich den Kindern eine Dusch-Tasche gepackt, die sie nehmen können wenn sie vom Strand kommen und gleich zur Dusche flitzen können. So müssen sie nicht mit Sand-Füßen in den Wohnwagen rein und ihren Kram zusammen suchen.
In der Duschtasche befinden sich Handtücher für beide, Duschgel und Haarshampoo, sowie leichte Anziehsachen für den Weg zum Wohnwagen zurück.

Auf unserem Campingplatz gibt es Waschkabinen, die aus Dusche, Klo und Waschbecken bestehen. Und ganz toll: Familienduschen. Die sind riesig groß und haben eine Regendusche und eine normale Dusche, sowie eine Bank im Vorraum und Haken an der Wand. Haken sind hier leider etwas Mangelware, vor allem in der Familiendusche im „alten“ Sanitärhaus. Es gibt im Ost-Teil des Campingplatzes ein neues Sanitärhaus, da sind die Kabinen größer, alles sehr neu und schön, jede Menge Waschmaschinen und Trockner sowie Spülmaschinen! Gestern haben wir mit unseren Freunden, die ein Mobilheim bewohnen zusammen gegrillt und unser 8-Personen-Geschirr in deren Spülmaschien gespült. Luxus pur!

Weil die Familiendusche im neuen Sanitärbereich größer ist, gehen meine Kinder dort lieber hin. Dafür muss man allerdings ein paar Meter mehr gehen, was aber auch niemanden umbringt.

Auf jeden Fall kommen nach dem Duschen die sandfreien Kinder zurück und dürfen unseren Wohnwagen betreten :-)


Vor dem Wohnwagen werden dann die Handtücher aufgehängt. Dafür hatte mein Mann ja extra eine Vorrichtung mit Wäscheleine gebaut. Dazu gibt es eine kleine Wäschespinne, die es bei Ikea gab. Diese kann auch bei Regen unterm Vorzelt hängen.


Die Kinder schlafen übrigens im Zelt vor dem Wohnwagen. Die Liegefläche in unserem kleinen Wohni von 2x2m ist für 2 Wochen für 4 Personen doch etwas eng. Und hier auf dem Campingplatz darf man neben seinem Wohnwagen und dem Vorzelt auch Personenzelte aufstellen. Jeder hat hier einen wirklich großen Stellplatz, dazu gibt´s Wasser und Strom. Und: WLAN. Das ist natürlich super, oder auch nicht, denn seit ein paar Tagen bin ich bei Instagram. Meine Freundin hat mich süchtig gemacht, weil sie uns einen Account errichtet hat, nachdem wir länger schon überlegen, einen Modeblog zu schreiben. Jetzt haben wir einen Account bei Instagram und posten da Fotos von coolen Outfits. #Monacomums.
Mit der Kinderkueche habe ich mich da aber natürlich auch gleich registriert und mir die App auf mein neues Handy geladen. Seit Freitag habe ich nämlich ein neues iPhone. Ganz toll, am Tag vor dem Urlaub noch schnell bekommen. Und hier dann gleich eine megacoole Hülle gekauft. Knallepink! Jedenfalls findet ihr mich jetzt auch auf Instagram. die_kinderkueche. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir da auch folgt!


Jetzt geht´s erst mal wieder an den Strand. Endlich haben wir schönes Wetter beim Zelten! Da lohnt sich die Strandtasche und ein gutes Buch doch.... Mein Liebling Rebecca Brandon ist mit dabei :-)


Liebe Grüße aus Italien,
Martina

Kommentare