Kind kocht sich ein Mittagessen

Meine Linella geht in die 6. Klasse und kommt an manchen Tagen vor mir heim. Da hat sie dann noch nicht gegessen (also ihre Brotzeit schon!) und ist ziemlich hungrig. Meistens habe ich am Vortag eine Portion mehr gekocht, damit sie es sich aufwärmen kann.

Manchmal vergesse ich das aber leider auch. Bin ja auch nur ein Mensch. Oder es bleibt einfach nix übrig! Kann ja auch mal sein.
Oder sie hat einfach keine Lust das zu essen, was ich ihr hin gestellt habe. Dann muss das Kind also selber kochen.

Meistens ruft sie mich immer nach der Schule an und fragt, was sie essen soll. Ich sage ihr dann was da ist, oder daß eben nix da ist. Ganz glücklich ist sie, wenn sie sich eine Dose Mais aufmachen darf und den Mais ohne alles so direkt aus der Dose löffelt.

In den letzten Wochen habe ich aber mal aufgeschrieben und fotografiert, was sie sich selber kochen kann. Natürlich sind das alles Dinge, die sie mag, (manch anderem schmeckt´s halt nicht).

- Wie gesagt, ihr Liebling: Mais aus der Dose. Ohne alles. Schnell und einfach :-)

- Spiegelei oder Rührei, dazu ein Brot oder Toast


- Nudeln mit Butter, Käse, Pesto oder Ketchup


- Thunfischsalat mit Hüttenkäse und Gurke oder Tomate oder Paprika


- Tortilla mit Schmand, Mais, Kidneybohnen, Käse, Salat, Tomaten etc. belegt


- Nudel-Omelette (Nudel-Reste zusammen mit verquirltem Ei in der Pfanne anbraten und stocken lassen)


Oder leckeres ohne Foto diesmal:

- Schwarzbrot mit Frischkäse und Kresse

- Toast mit Nutella und Banane

- Tomate-Mozzarella 

- TK-Pizza


Abends wenn wir dann alle zusammen essen, gibt´s meistens warmes Essen. Das koche ich dann, hin und wieder helfen mir die Kinder oder mein Mann aber dabei.

Der Gegenpost hierzu werden demnächst ein paar Beispiele sein, was ich ihr abends vorbereite, damit sie mir nicht nach der Schule verhungert.

Viele Grüße,

Martina

Kommentare

Beliebte Posts