Und schon ist der Urlaub wieder vorbei….

Wir sind heute früh um kurz nach 7 wieder zu Hause angekommen, 2 Wochen Campingplatz in Jesolo sind schon wieder vorbei. Wieso gehen Urlaubswochen immer so schnell rum, Arbeitswochen aber nicht?
Ich hatte hier ja schon geschrieben, daß wir uns vom Camping-Anfänger langsam zum Halbprofi mausern, der Urlaub war wirklich sehr schön und hat uns allen sehr gut gefallen. Camping ist toll! Ich habe vorhin meinem Bruder sogar Tips zum Zelten mit Kindern gegeben, er fährt im Juli nämlich mit 2 Kindern nach Korsika zum Zelten. Darüber berichtet er übrigens in seinem Reise-Blog

Unsere Kinder haben ja in Jesolo im eigenen Zelt geschlafen, für den bevorstehenden Sommerurlaub habe ich schon mit ihnen gesprochen, was wir ändern müssten, damit sie die ganze Zeit ohne Gemaule im Zelt bleiben. Beide wollen eine dickere Isomatte haben, kein Problem, die haben wir gerade bei Decathlon gekauft. Dann hätte Lina gerne einen anderen Schlafsack, jetzt hat sie einen Mumienschlafsack, aber sie hätte lieber einen, den man komplett öffnen kann und der unten nicht schmaler wird. Den kann sie gerne haben, werden wir beim nächsten Einkauf bei Decathlon dann kaufen. Die haben wirklich gute Qualität zum günstigen Preis, ich weiß gar nicht, wieso es keinen in München gibt.
Ich selber brauche dringend einen Ventilator für den Wohni. Die zweite Woche war sehr heiß und es hat abends nicht abgekühlt, es ging kein Lüftchen und die Hitze stand im Wohnwagen. Wegen der Mücken konnten wir auch nicht die ganze Zeit alle Fenster öffnen und die Mückenrollos hoch machen. Ich bin sowieso schon total zerstochen, und das trotz diverser Anti-Mücken-Mittelchen. Die jucken….!!!!

Ihr seht, ich plane schon wieder den nächsten Urlaub! Ich liebe das! Immer, wenn wir aus dem Urlaub kommen, habe ich schon genauste Vorstellungen vom nächsten Urlaub und buche ihn dann auch innerhalb kürzester Zeit. Im August wollen wir nach Frankreich an die Atlantikküste. Auf dem Hinweg würden wir gerne am Genfer See wieder in Port Ripaille einen Stop einlegen und unsere Freunde dort für 2-3 Tage besuchen. Mit dem Wohnwagen ist das natürlich jetzt stressfreier, da es einen Campingplatz direkt neben der Feriensiedlung an der Lagune gibt. An der Atlantikküste habe ich nach dem Abi ein paar Monate eine Sprachschule besucht und dort direkt am Strand gewohnt. Toll war das damals, das erste Mal richtig weg von daheim, ohne Eltern, neue Leute kennen lernen…. Kann ich jedem nur empfehlen, die Schule war super und ich habe sehr viel gelernt.
In den Ort, Royan hieß er, fahren wir aber nicht, sondern wir suchen uns einen etwas größeren, wo mehr los ist. Es gibt ja jede Menge Surfcamps an der Atlantikküste. So einen Surfkurs möchten wir gerne alle machen und suchen jetzt einen Campingplatz, der direkt an der Düne ist und wo man prima als Anfänger surfen kann.
Ich werde berichten….

Nun aber nochmal kurz zu unserem Urlaub in Jesolo. Wir hatten prima Wetter, einen tollen Campingplatz mit Sportmöglichkeiten und Animation, direkt am Strand. Es gab aber auch Pools und Whirlpools, und jede Menge Liegen und Sonnenschirme am Strand.
Die einzelnen Parzellen waren groß genug für Wohnwagen, Vorzelt und das Kinderzelt. Die Waschhäuser immer sauber, man sah zu jeder Tages- und Nachtzeit die Putzfrauen bei der Arbeit.

Einen Familienausflug haben wir zum Adventure Minigolf gemacht. Das war im Preis mit inbegriffen und wir wollten an einem Nachmittag zu viert Minigolf spielen. Dazu muss ich sagen, daß wir bisher jedes Mal, wenn wir Minigolf gespielt haben uns sowas von gestritten haben! Jeder gegen jeden. Streit vorprogrammiert.






Diesmal haben wir es ohne Streit bis zur 17. Bahn geschafft! So weit sind wir noch nie gekommen. Vielleicht lag es aber auch daran, daß das Adventure Minigolf extrem schön gemacht war. Richtig liebevoll haben die die Bahnen mit Wasserlauf, Palmen, Picknickinseln unter Pavillons angelegt. Ich habe wirklich selten so eine schöne Landschaft gesehen. 
Direkt neben dem Adventure Golf ist das Aqualandia. Ein Wasser-Fun-Park. Ich war noch nie in so einem Park, habe ihn mal im Film „Kindsköpfe“ gesehen und wäre wirklich sehr gerne mit den Kindern einen Tag lang ins Rutschenparadies gegangen. Aber dieses Jahr hatte das Aqualandia leider bis Mitte Juni geschlossen. Uns sagte man, daß es sonst immer schon in den Pfingstferien geöffnet hätte. Blöd, oder?

Nach unserem Streit-Ausflug zum Minigolf haben wir uns zu einer Anfängerstunde Golf angemeldet. Morgens um 10.15 standen wir auf dem Platz und lernten, wie man den Golfschläger überhaupt hält. Das alleine ist ja schon eine Wissenschaft für sich. Ungemütlich fand ich die Hand-Haltung. 
Jeder bekam ein Körbchen voll mit Bällen und durfte dann Abschläge üben.

Mein Mann war der beste von uns. Ich hoffe, dieses Können wird ihm bei der nächsten Runde Minigolf nix bringen :-)
Heiß war es auf dem Golfplatz, und gar nicht so unanstrengend, wenn man mich fragt.

Die restliche Urlaubszeit haben wir am Strand und am Pool verbracht. Am Strand haben wir uns täglich ein Tretboot mit Rutsche ausgeliehen, Kanus oder SUP. Erschreckend daß die Kinder sich ohne jegliches Wackeln auf die SUPs stellen und los paddeln während ich beim Versuch mich hinzustellen immer gleich ins Wasser falle. Ich kann nur kniend oder sitzend paddeln. Vielleicht hat das aber ja auch was mit meiner sportlichen Konstitution zu tun…. Spaß hat es aber trotzdem gemacht!


Und wir sind jeden Tag mit dem Club Skipper auf dem Katamaran raus gesegelt. Das klingt ganz schön dekadent, ganz so ist es aber nicht. Es ist einfach schön und macht Spaß!
Wusi durfte einmal das Ruder übernehmen, da der Skipper mitbekommen hatte, daß er einen Segelkurs im letzten Sommer gemacht hatte.







Jetzt heißt es Wäsche waschen und Wohni putzen. Von innen und leider auch von außen, da wir sowohl Vögel auf dem Campingplatz hatten, als auch klebrige Pappeln.

Montag geht die Arbeit wieder los…


LG Martina

Kommentare