Ganz schnelle sommerliche Hochzeitstorte

Ich wurde gefragt, ob ich für eine Lehrerin meiner Tochter eine kleine Hochzeitstorte backen könne. Sie hatte ein paar Tage zuvor geheiratet und die Klasse wollte ihr eine Kleinigkeit schenken. Da man ja leider nichts Materielles schenken soll, dachten die Elternsprecher an einen Kuchen, den sie zusammen mit den Kindern während des Unterrichts essen könnte, oder mit ihrem frisch Angetrauten zusammen.

Da dieser „Auftrag“ ziemlich kurzfristig war, wollte ich eine schnelle Torte backen. Die bei den heißen Temperaturen möglichst keine Buttercreme und Sahne und so enthält.
Einer meiner Lieblingsteige ist der einfache Brownie. Den Teig habe ich euch hier schon einmal vorgestellt, aber der Einfachheit halber schreibe ich ihn nochmal auf.

Rezept Brownie-Teig (diesmal in der 24er Springform)
300 g dunkle Schokolade, (mind. 70 % Kakao)
300 Butter
6 Eier
225 g Zucker
1 Prise Salz
120 g Mehl 

Die Schokolade hacken und in einem Wasserbad schmelzen lassen, die Butter hinzufügen und alles gut verrühren. 
Die Eier, den Zucker, das Mehl und das Salz in eine Schüssel geben. Nun die flüssige Schoko-Butter-Mischung zugeben und alles mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. 

Den Teig in eine gefettete und gemehlte Springform geben, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen (Umluft 180°) ca. 30 Minuten backen. 

Ich habe diesmal den Teig in einer 24er Springform gebacken, da ich wollte, daß er etwas höher sein sollte. Von dem Boden habe ich dann 2 übereinander „geklebt“ mit einer dünnen Schicht Ganache.



Nachdem der Kuchen komplett abgekühlt war, machte ich eine dunkle Zartbitterganache, die ziemlich flüssig sein sollte. Das Rezept habe ich hier schon einmal aufgeschrieben. Dieses Mal machte ich sie mit 200 g Schokolade und 200 g Sahne. 
Ich wollte die Ganache so flüssig haben, weil ich sie komplett über den Kuchen gießen wollte.


Einen kleinen Teil der Ganache habe ich allerdings mit ein paar Stückchen Schokolade fester gemacht, da ich sie in die Ritze streichen wollte, die zwischen den beiden Tortenböden entstanden war. Kurz fest werden lassen.

Dann habe ich sie über die Torte gegossen und die Ränder vorsichtig etwas glatt gestrichen. Als der erste Teil Ganache etwas fest war, habe ich noch etwas vorsichtig über den Rand gegossen, daß man den Verlauf schön sah.

Als die Torte dann fest geworden war habe ich die kleine Hochzeitstorte mit frischen Beeren verziert. Ich denke, genau das richtige für das heiße Wetter letzte Woche.




In der Kühltasche mit Kühlakku wurde sie dann ins Klassenzimmer transportiert, und einfach auf der Serviette gegessen.

Die Lehrerin hat sich sehr gefreut, ihr Mann, mit dem ich auf dem Schulfest kurz gesprochen habe, hatte nur Fotos von der Torte abbekommen und war etwas traurig ;-)

Einige Kinder wollten sogar mein Rezept haben, eine Mutter schrieb mich an und meinte, ihre Tochter würde jetzt nur noch über die Saftigkeit meiner Torte reden, da könne sie mit ihren Kuchen ab jetzt einpacken :-)
Solche Komplimente freuen mich natürlich riesig!

LG

Martina 

Kommentare

  1. super lecker
    danke für das tolle Rezept und klasse Fotos
    das probiere ich auch mal die tage aus <3

    alles liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Nachbacken, Amely!
      LG
      Martina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts