Rum-fort-Essen….heute: Knödelgröstl

Das kennen sicherlich alle, die gerne essen und kochen. Es blieb ein Rest vom Essen übrig. Diese Speisereste wandern erst mal in den Kühlschrank um am nächsten Tag nochmal aufgewärmt zu werden. Manche Reste kann man als Brotzeit kalt mit in die Schule oder Arbeit mitnehmen, mancheReste kann man aber auch mit wenigen Handgriffen "pimpen" und völlig neu gestalten. So packe ich gerne Reste vom Couscoussalat in eine Tortilla und wickel meiner Tochter ein Wrap daraus.

Reste-Essen: Knödelgröstl

Heute habe ich aus den Knödeln, die mein Mann gestern gemacht hatte ein leckeres Knödelgröstl gemacht.
Nicht-Bayern wissen sicherlich nicht, wovon ich rede, ich kenne den Namen auch erst, seit ich in München wohne. Gröstl ist ein Pfannengericht, bei dem die Reste von Knödeln und/oder z.B. Schweinebraten miteinander in der Pfanne angebraten werden. Dazu werden die Fleisch in mundgerechte Stücke geschnitten, die Knödel ebenfalls. Oder man vermischt die Fleischstücke mit Bratkartoffeln. Ich aber bevorzuge es mit Knödeln.
Als Fleischbeilage kann man z.B. Schweinebraten nehmen oder Reste von der Ente oder Gans.
Heute habe ich also die Semmelknödel (lecker mit Speck und Käse gefüllt) in kleine Stücke geschnitten und zusammen mit einer Packung gewürfeltem Speck in einer Pfanne angebraten. Zum Schluss habe ich etwas gerieben Käse drüber gestreut und schmelzen lassen. Wer mag kann ein Spiegelei braten und das über sein Gröstl geben. So wird es oft auch in bayerischen Restaurants serviert. Sehr lecker.

Reste-Essen: Knödelgröstl

bayerisches Reste-Essen: Knödelgröstl

Speckknödel

bayerisches Resteessen: Knödelgröstl mit Speck und Käse

Speckknödel mit Käse überbacken

Die Knödel werden durch das anbraten schön knusprig. Oder resch, wie der Bayer sagen würde. Die Zubereitung dauert keine 5 Minuten, ist völlig variabel, der Kühlschrank wird leer und der Magen lecker gefüllt. Mmmmmmhhhhhh.

Rufort-Essen: Knödelgröstl

Viele Grüße aus meiner Küche....
Martina

Kommentare

Beliebte Posts