Das Kind bleibt back-süchtig: Hundekekse

Nachdem meine 12-jährige Tochter sich am Wochenende ihr erstes eigenes Backbuch gekauft hatte und sofort diese beiden leckeren Rezepte (Snickerdoodle Cookies und Blueberry Bars) ganz alleine daraus gebacken hatte, stellte sie eine kleine Liste zusammen, mit Kuchen, Cupcakes und Torten, die sie gerne in nächster Zukunft backen möchte. Voilá…

Sie durchforstete weiter ihr Backbuch und klebte fleißig Einmerkerl rein, schrieb mir einen Einkaufszettel und plante die nächste Back-Session. Nun stehen den Kokos-Cupcakes nichts mehr im Wege.

Damit unser Hund auch etwas von Lina´s Backlust hat, suchte sie sich im Internet ein Rezept für Hundekekse raus. Meine Freundin hatte sie auf die Idee gebracht, die ihrem Hund Kekse gebacken hatte und unserem Hennes ein paar zum probieren gegeben hatte. Bei unserem letzten Shopping-Ausflug zum Kustermann fanden wir ganz süße Keks-Ausstecher, eine kleine Hundepfote, die wir für diesen Zweck natürlich mitgenommen hatten.

Rezept für Hundekekse

250g Weizenvollkornmehl
75g Weizenmehl
1 EL Backpulver
150g Erdnussbutter 
175 ml Milch

Erdnussbutter und Milch mit einem Schneebesen glatt rühren.  
Beide Mehlsorten mischen und zu der Flüssigkeit geben, zu einem glatten Teig kneten. 

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 8mm dick ausrollen und mit einem Ausstechförmchen Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen.

Rezept für Hundekekse Rezept für Hundekekse

Hundekekse backen leckere Hundekekse backen

Lina hatte extra ein Rezept gesucht für Ausstech-Kekse, denn im Internet wimmelt es nur so von Rezepten für Hundekekse und Hundeleckerli, die man einfach mit einem Löffel aufs Backblech portioniert. Aber sie wollte ja unseren Ausstecher benutzen, denn das Auge isst auch beim Hundetier mit!

Was soll ich sagen… Hennes war glücklich! Während des Backens stand er schon immer in der Küche rum und schnüffelte, was da los ist. Groß ist er ja nicht, deswegen geht nur schnüffeln und nicht nachschauen ;-)

Endlich waren die Kekse abgekühlt und Lina konnte ihm einen zum probieren geben!

leckere Kekse für Hunde backen Rezept für leckere Hundekekse

Wie so oft nahm er ihn und trug ihn erst mal in sein Körbchen. Die besonders guten Leckerli frisst er nämlich lieber im Hundekorb.
Einen zweiten Hundekeks gaben wir ihm dann und ließen ihn richtig abbeißen. Er biss auf dem knusprigen Keks rum und man sah ihm richtig an, daß er schmeckte!

Um den Test zu machen, nahm ich meiner Freundin, oder besser gesagt ihrem Hund, auch ein paar Kekse mit. Er war begeistert!

Rezept für Hundekekse Hundekekse mit Erdnussbutter backen

Und morgen schenkt Lina ihrer Freundin auch ein paar selbstgebackene Hundekekse für deren Hund.

Lina hat sich natürlich noch weitere Rezepte notiert, die wir in der nächsten Zeit ausprobieren wollen. Wer weiß, vielleicht dealt sie auf dem Schulhof bald mit Hundekeksen ;-)

Es bleibt spannend!
LG

Martina

Kommentare