Holler-Sirup-Gugelhupf: super saftig und sofort verspeist!

Ich habe die Leser, die meinem Blog folgen, weil er ein Foodblog ist, in den letzen Tagen ziemlich doll mit Reiseberichten über Mallorca zugespammt. Mir tut es wirklich echt leid, daß ich das Thema Kochen und Backen so im Hintergrund behandelt habe, aber glaubt mir, ich habe für euch weiter fleißig an Küchen-Themen gearbeitet!
Heute kommt also endlich wieder ein Foodthema, nämlich ein leckerer unglaublich saftiger Kuchen. Holunder-Gugelhupf um genau zu sein!

Traum: saftiger Holler-Gugelhupf

In der letzten Zeit habe ich mich etwas mehr mit Pinterest (schaut mal hier) beschäftigt und da etwas auf diversen Pinnwänden rumgestöbert. Bei Zimtundkuchenliebe fand ich dieses Rezept, das ich dann gleich ausprobiert habe. Ich habe dieses Jahr nämlich etwas viel Holler-Sirup hergestellt (Rezept hier), das schaffen wir ja gar nicht in Form von Hugo und Co zu trinken! 

hausgemachter Holler-Sirup

Also musste ich ein Rezept finden, in dem ich meinen Holler-Sirup verarbeiten kann. Und da ich am liebsten Kuchenteige backe, bei denen alle Zutaten auf einmal in die Rührschüssel wandern, habe ich kurzerhand das Rezept von Marlene etwas abgewandelt. Et voilà… 

super saftiger Holunderblüten-Gugelhupf

Holler-Sirup-Gugelhupf

250g weiche Butter
100g weisser Zucker
100g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
375g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100ml Buttermilch
5 EL Holler-Sirup
Eine Gugelhupfform fetten und mehlen. 
Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig in die Form geben und im vorgeheizten Ofen (Ober-Unterhitze 175°) ca. 45 Minuten backen. 
10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen, dort komplett auskühlen lassen.

traumhaft lockerer Gugelhupf mit Holler-Sirup

Da meine Gäste den warmen Kuchen schon rochen, konnte ich den Kuchen nicht mehr mit Zuckerguss verzieren, denn ich musste ihn noch warm anschneiden und servieren. Also bekam der Gugelhupf nur eine kleine Haube aus Puderzucker. Marlene empfiehlt allerdings einen Zuckerguss aus Puderzucker, Holler-Sirup und Zitronensaft. Stelle ich mir sehr lecker vor! Vielleicht schaffe ich das ja beim nächsten Mal.

Ich bin mit meiner Mallorca-Reihe aber noch nicht ganz fertig, in den nächsten Tagen kann es also wieder zu Reiseberichten hier auf dem Blog kommen….aber eben auch Foodthemen, versprochen!
Viele Grüße,

Martina 
MerkenMerken

Kommentare

  1. Liebe Martina

    Sieht echt toll aus dein Guggelhupf :-) lecker und saftig!

    Liebe Grüsse, Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade war eine Freundin hier, die den Blogpost gelesen hatte und unbedingt auch ein Stück haben wollte. Aber leider nix mehr da... Ich muss wohl nochmal backen!
      LG
      Martina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen