Ferien in München - Star Wars Identities Ausstellung

- Dieser Blogpost enthält Werbung für die Star Wars Identities Ausstellung -

Heute ist der erste Ferientag in Bayern, und wie mir geht es sicherlich vielen Eltern. Man stellt sich die Frage, wie die Kinder die Ferien verbringen, wenn man erst in ein paar Tagen oder Wochen in Urlaub fährt. Oft ist es ja so, daß die Eltern ein paar Ferienwochen lang arbeiten während die Kinder zu Hause sind. Und da will man ja nicht, daß sie 3 Wochen am Stück nur rumlungern, Fernseh schauen und Computerspiele daddeln. Klar, einen Tag lang ist das ok. So wie heute. Heute habe ich meine Kinder am Vormittag alleine daheim, ohne eine To-Do-Liste und ohne einen Programmpunkt. Das geht aber natürlich nicht die ganze Zeit so, schnell kommt Langeweile auf, die niemand gebrachen kann.
Deswegen habe ich für euch jetzt eine kleine Serie geplant, frei nach dem Motto „Ferien in München“


Heute stelle ich euch die Star Wars Identities Ausstellung vor, die ich (ich kenne nur Yoda und habe keinen einzigen Star Wars Film gesehen, nur Space Balls) vor ein paar Tagen mit meinem Sohn (absoluter Star Wars Fan) und einem erwachsenen Freund (auch Star Wars Fan) besucht habe.


Die Ausstellung ist in der kleinen Olympiahalle. Wir waren bei Platzregen da, mussten also zügig durch den Olympiapark gehen, um einigermaßen trocken dort anzukommen.
Damit immer nur eine bestimmte Menge Besucher gleichzeitig in der Ausstellung ist, bekommt man ein Ticket mit einem kleinen Zeitfenster. In der Zeit hat man Einlass.

Am Eingang bekommt man dann einen Kopfhörer und ein Chip-Armband. Bei der ersten Station in der Ausstellung muss man sich einen Charakter aussuchen. Dafür wird das Armband an ein Lesegerät gehalten und man kann zwischen so einem Ewok und anderen Gestalten, die ich nicht kannte, wählen. Ich habe einen Ewok genommen, der sah ganz süß aus. Dann konnte man an den folgenden Stationen Charaktereigenschaften oder das Aussehen seines Charakters auswählen. Ob er Musiker oder Handwerker ist wurde gefragt, Fragen zur Erziehung wurden gestellt, und am Ende die große Frage dann: gut oder böse!

 

 

Zwischen diesen Stationen gab es immer wieder Bildschirme, die stumm einen Kurzfilm zu bestimmten Themen zeigten. Wenn man mit seinem Kopfhörer in der markierten Fläche vor dem Fernseher stand, konnte man den Ton hören. Technik…. das fanden die Kinder natürlich super cool!



Es gab aber auch diverse Zeichnungen und Informationen zu bestimmten Figuren der Saga, die sich im Laufe der Jahre erst entwickelten. So war es beim ersten Teil wohl technisch nicht möglich, den Jabba der Hutte zu zeigen, wie George Lucas ihn sich vorstellte. In den folgenden Filmen nahm er dann Gestalt an. Bei der überarbeiteten DVD ist die Szene dann aber eingesetzt worden.




Insgesamt waren wir den ganzen Nachmittag in der Ausstellung. Man sollte sich unbedingt 1,5 h Zeit nehmen, da die Kinder ja alle Filmchen sehen wollen und auch ein paar Minuten Zeit brauchen, um sich durch das Auswahlmenü bei ihren Charakteren zu lesen.  


 






Der Clou am Ende der Ausstellung war dann natürlich der eigene Charakter, den man kreiert hatte. Er war lebensgroß auf einer Leinwand zu sehen. Wenn man Glück hat und wenig andere Besucher gleichzeitig ihre Charaktere anzeigen lassen, kann man nämlich seinen Charakter gleich ein paar Mal nebeneinander projizieren lassen.
Wenn man jetzt noch die Emailadresse angibt, wird einem sein persönlicher Star Wars Charakter per Email nach Hause geschickt. Neben dem Bild kann man in Ruhe nachlesen, von welchem Planeten man kommt, welche Hobbies man hat und so….



Die Ausstellung war bei meinem Sohn, sowie bei unserem Freund ein voller Erfolg. Für Nicht-Star-Wars-Fans wie mich, war sie nett, deswegen empfehle ich sie an Star-Wars-Fans weiter.
Gerade in den Ferien ein netter Ausflug, man kann davor oder danach durch den Olympiapark schlendern oder mit dem Fahrrad durch den Olympiapark fahren.
Karten gibt es übrigens hier und an der kleinen Kasse links vor dem Eingang der kleinen Olympiahalle.
Die Ausstellung ist noch bis zum 17.10. in München zu Gast.




Ihr wollt wissen, was ich den Kindern bzw. den Münchner Familien sonst noch für Ferienaktivitäten in meiner Serie „Ferien in München“ vorstellen möchte? Dann folgt meinem Blog auf Instagram und Facebook, um über den nächsten Blogpost informiert zu werden!

Schöne Ferien!

Martina

Kommentare

  1. Uuuu, da war ich auch letzte Woche!! Als Star Wars Fan hat mir die Ausstellung echt super gut gefallen!!! V.a. den "interaktiven" Teil mit dem Armband fand ich super!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts