IKEA-Museum in Älmhult für echte Fans….

Nach dem Ausflug zum Elchpark Elinge besuchten wir dann das nagelneue IKEA-Museum in Älmhult. Älmhult ist quasi die Geburtsstadt von Billy & Co, denn hier wurde der erste IKEA der Welt eröffnet! In dem ehemaligen IKEA-Gebäude entstand vor ein paar Wochen das Museum. Als echter IKEA-Fan musste ich da natürlich rein. 


IKEA-Museum-in-Älmhult-Smaland


Neben Informationen zu Ingvar Kamprad, der das erste IKEA-Möbelhaus 1978 in Älmhult eröffnete, konnte man verschiedene eingerichtete Zimmer der unterschiedlichen Zeiten anschauen. Ein Kinderzimmer, ein Wohnzimmer, alles eingerichtet mit IKEA-Möbeln vergangener Jahre. 

IKEA-Museum-in-Älmhult-Smaland

An den Wänden hingen Fotos, Seiten aus alten IKEA-Katalogen. Wir erfuhren, seit wann es das legendäre Billy-Regal gibt (1978), seit wann die Porzellanserie Rondo, das meine Eltern hatten, als ich noch ein Kind war (1981).



Wer fleißig Kultur bestaunt, wird hungrig. Im Land der Köttbullar (ebenfalls eine Erfindung von Ingmar, der wollte, daß in allen Geschäften dasselbe Essen angeboten wird) wussten wir natürlich, wie wir die Kinder glücklich machen können. Im Museum war auch ein kleines Restaurant. Anders als bei uns wurden da die Köttbullar mit Kartoffelpüree angeboten.

Lina, unser vegetarisches Kind, aß die vegetarischen Bullar, serviert mit einem Gurkensalat und Wildreis. Sehr lecker!

Vegetarische Bullar im Ikea-Museum-Älmhult


Köttbullar im Ikea-Museum-Älmhult

Da wir also in der Geburtsstadt von IKEA waren, wollten wir es uns nicht nehmen lassen, und einen IKEA von innen zu sehen. Wir sind Sonntag (!) zum Brunch ins IKEA-Restaurant gefahren. Ja genau, die Geschäfte haben in Schweden auch sonntags geöffnet! Nicht nur Touristen, sondern auch schwedische Familien waren dort und freuten sich über einen tollen Brunch (mit unserer IKEA-Family-Card für 49 SEK pro Erwachsenen). 

Sonntagsbrunch bei IKEA in Älmhult

Danach schlenderten wir durch das Geschäft, kauften uns einen kleinen Tisch (eigentlich ein Schemel für einen Blumentopf) und nahmen zu guter Letzt den nagelneuen IKEA-Katalog 2017 mit. Toll!

Unser neuer Campingtisch von IKEA


Und schon war unser Aufenthalt in Älmhult beendet und wir reisten zum nächsten Campingplatz weiter. Diesmal nach Värnamo, um den Nationalpark Store Mosse zu besuchen.

Bleibt gespannt, was wir in den nächsten Tagen noch so auf unserem Schweden-Roadtrip erleben! Wir sind es auch….
Viele Grüße,


Martina

Kommentare

  1. ohhhh, da wäre ich auch soooo gerne hingegangen, leider haben wir es dieses jahr nicht geschafft! aber nach dem tollen reisebericht und den schönen fotos nehme ich es mir einfach fürs nächste jahr vor ;-)!
    glg,
    birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Museum war schon echt toll! Überhaupt war es sehr interessant, mal einen IKEA in Schweden zu sehen. Vor allem waren die Kinder froh, mal was anderes als Camping-Futter zu bekommen!
      Ich habe mir eine weiße (!) IKEA-Tasche gekauft, die es hier ja gar nicht gibt!
      LG
      Martina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts