Auge in Auge mit Löwen und Tigern - Safari mitten in Deutschland

- Dieser Blogpost enthält Werbung für den Serengeti-Park Hodenhagen -

Nach unserem Schweden-Urlaub mussten wir ja irgendwie auch wieder nach Hause kommen. Das heißt einmal durch ganz Deutschland fahren. Vom hohen Norden in den Süden. Ganz schön weit, vor allem, wenn man mit Wohnwagen nur 100 km/h fahren kann.
Aber, wir haben ja bei unseren bisherigen Reisen bereits für uns entschieden: der Weg ist das Ziel und wir lassen uns nicht stressen.

Serengeti-Park Hodenhagen bei Hannover

Für die Rückreise suchten wir uns einen Zwischenstop aus, der nicht nur die Kinder begeisterte sondern auch uns. Wir stoppten im Serengeti-Park in Hodenhagen, direkt an der A7 zwischen Hamburg und Hannover gelegen, perfekt für eine Zwischenübernachtung!
Wir hatten einen Stellplatz auf dem Campingplatz des Parks gebucht. Nach 3 Wochen im Wohnwagen hätten wir gerne eine Nacht in einer Lodge verbracht, die es im Park gibt, aber leider waren die schon alles ausgebucht. Die Lodges und Zelte, die man buchen kann, sind teilweise nur durch einen Wassergraben von den Tieren getrennt, man schläft quasi mitten in Afrika. Die Ranger-Lodges, Pickups mit Wohnkabine, erlauben einem, mitten in der Wildnis zu übernachten. Aus Sicherheitsgründen darf man sein Gefährt nachts nicht verlassen, cool oder?

Serengeti-Park Hodenhagen bei Hannover

Wir haben abends im Park gegessen, ein leckeres großes Büffet für einen fairen Preis, genau das richtige nach einfachem Essen aus der Camping-Küche.
Am nächsten Morgen fuhren wir gleich um 9.30 in den Park, machten als erstes die Safari im eigenen Auto. Unseren Wohnwagen konnten wir einfach auf dem großen Parkplatz abstellen.

Safari mit frei laufenden Giraffen mitten in Deutschland

Weder mein Mann noch ich hatten vorher eine Safari gemacht, klar hatten die Kinder sich schon lange eine gewünscht, aber bis wir es nach Afrika schaffen, befürchte ich, sind alle Tiere dort ausgestorben. Leider. Deswegen also eine Safari in Deutschland. 

Da schaut die Giraffe durch unser Autofenster rein!

Wir fuhren durch die 16 Gehege, in denen freilaufende Tiere, teilweise auch Wildtiere, leben. 
Wer nicht mit dem eigenen PKW fahren möchte oder kann (es gibt diverse Sicherheitsbestimmungen, z.B. keine Cabrios, keine Fahrradträger,…), kann mit dem Safari-Bus durch die Gehege fahren. Der Safari-Guide erzählt einem dann spannende Geschichten über die Tiere und seine Abenteuer.
Neben diversen Gnus, Antilopen und so kamen Giraffen, Zebras und Kamele an unser Auto, schauten in die Fenster rein, manche steckten sogar ihren Kopf zu uns rein und wanderten zum nächsten Auto. Unfassbar cool! 

Zebras laufen neben den Autos her...

Die Kinder waren begeistert, versuchten ein Giraffen-Selfie zu machen, freuten sich über ein Selfie mit Zebra, und fragten sich, welche Tiere wohl noch alles hautnah sehen würden.
Die Reise ging durch verschiedene Kontinente, die Gehege alle liebevoll mit kleinen Dekorationen angelegt. Überall Tiere, und zwar viele! Nicht nur so ein Nashorn, sondern gleich eine ganze Herde. 

Safari in Deutschland mit Nashörnern

Während der Fahrt kamen wir zu einem klassischen Streichelzoo mit Ziegen, Lamas, Eseln und Ponys. Hier konnte man aussteigen und Futter kaufen, um die Tiere zu streicheln und zu füttern. Meine Kinder fanden die Alpakas besonders toll, da war ein Alpaka, da herrlich lustig aussah, ganz schwarz mit Lockenkopf, X-Beinen und schiefen Zähnen. 


Streichelzoo im Serengeti-Park

Tiere zum Anfassen im Serengeti-Park

Besuch am Autofenster im Serengeti Park

Wir fuhren weiter, hielten hier und da an, machten Fotos und waren total begeistert.
Irgendwann standen wir mitten in einer Herde Löwen. Löwen! Um unser Auto herum! Unter einem Baum, nur 4m neben unserem Auto, lag ein männlicher Löwe und frühstückte. Ein halbes Tier, das konnten wir besser sehen, als er aufstand und seine Beute durch das Gehege trug.
Ein Auto vor uns musste rechts ausscheren, weil eine Löwin mitten auf der Straße lag. 

Wildtiere direkt vor dem Autofenster


Weiße Löwen direkt vor dem Autofenster

Wildkatze hautnah....Löwin auf der Safari in Deutschland

Nach den Löwen kam ein Gehege mit weißen Löwen. Oder war das andersrum? Ich weiß es schon nicht mehr, die Eindrücke waren so enorm, daß ich die Reihenfolge nicht mehr zusammen bekomme…..
Dann kamen Tiger. Einmal normale Tiger und dann ein paar weiße Tiger. Die sehen schon extrem toll aus! Wunderschön!
Ein Tiger stand im Teich und trank Wasser. Und wieder ging ein Tier in aller Seelenruhe über die Straße!

freilaufende Tiger im Serengeti-Park Hodenhagen

freilaufende Tiger im Serengeti-Park Hodenhagen

Weiße Tiger hautnah erleben

Überall standen natürlich Schilder mit der Warnung, die Fenster geschlossen zu halten und nicht auszusteigen. Klar, sonst ist man schnell Löwenfutter! Bei den Tigern und Löwen waren aber zur Sicherheit Ranger anwesend, die in ihrem Jeep saßen und die Besucher anhielten, die Fenster nicht zu öffnen.


Wir alle waren überwältigt von den Tieren, alle zum greifen nah! Eine ganz andere Erfahrung, als in einem normalen Zoo.

Serengeti-Park Hodenhagen mit Freizeitpark

Nach der Safari durch den Serengeti-Park parkten wir unser Auto und gingen in den angrenzenden Vergnügungspark. Zum Glück hatten wir unglaublich gutes Wetter erwischt, denn wir wurden pitschnass! 



Im Park gibt es neben der Black-Mamba, einer sehr rasanten Bootsfahrt im Jetboat bei hoher Geschwindigkeit und Nass-Garantie, eine Quad-Safari, bei dem man ordentlich durchgeschüttelt wird. Die Aqua-Safari im 50km/h schnellen Airboat ist nicht nur spritzig, sonder auch witzig.
Insgesamt gibt es 40 Fahrgeschäfte und Attraktionen, es ist also für groß und klein was dabei!

Freizeitpark mit Nervenkitzel und Nass-Garantie

Airboat mit Highspeed bis das Wasser spritzt

Der Park hat noch bis 30.10.2016 geöffnet, in der nächsten Saison öffnet er ab März 2017. Wenn ihr wie ich jetzt schon an der Ferienplanung für 2017 sitzt, solltest ihr einen Besuch unbedingt mal einplanen. Die Safari lohnt sich als Tagesausflug, Wochenend-Trip oder ist für einen Zwischenstop bei der Durchquerung Deutschlands ideal.
Hier kann man sich übrigens eine Freikarte sichern…

Bei unserem nächsten Besuch (ja, wir kommen wieder!) im Serengeti-Park wollen wir unbedingt in einer Ranger-Lodge übernachten!

Vielen Dank an den Serengeti-Park für die Einladung, wir hatten alle einen tollen Tag!
Bis bald,

Martina

Kommentare

Beliebte Posts