Weißwurst-Frühstück mal anders: Weißwurst-Happen im Brezn-Teig

Die Wiesn hat gestern begonnen! Mein Mann war mit Freunden beim Wiesnanstich dabei, ich hatte dieses Jahr keinen Kopf dafür, deswegen bin ich zu Hause geblieben. Als ich die ersten Fotos vom Oktoberfest sah, packte mich dann aber doch etwas die Lust und ich nahm mir vor, am nächsten Morgen ein Weißwurstfrühstück zu machen. Nur für uns 4, ohne Gäste, denn ich habe bis spät in die Nacht die Geburt von einem lang ersehnten Baby (meiner besten Freundin) gefeiert. 
Auf chefkoch.de hatte ich ein Koch-Video gesehen, das mich sooooo begeistert hat, daß ich es gleich heute ausprobieren musste! Weißwürste hatte ich ja da, musste also nur noch den fertigen Hefeteig aus dem Kühlregal kaufen.

Oktoberfest-Brunch: Weißwurst im Teigmantel

Das Rezept habe ich etwas abgeändert, da ich mehr Würste hatte und bei der Zubereitung das Ei vergessen habe. Das fand ich aber egal und habe es auch nicht aufgeschrieben.

Weißwurst-Happen im Brezn-Teig

1P. Hefeteig
3-4 Weißwürste
2 TL Natron

Den Hefeteig ausrollen und in 16 Stücke schneiden. 
Die Haut der Weißwürste abziehen und einmal längs und dann quer durchschneiden, sodaß 4 Stücke raus kommen.
Auf jedes Teigstück ein Stück Weißwurst legen und in den Hefeteig einrollen. Die Seiten gut verschließen.
Ca. 1,5 l Wasser aufkochen und das Natron dazu geben. Achtung, das schäumt erst!
Die Wurststücke mit dem Schaumlöffel vorsichtig hineingeben und 20-30 Sekunden ziehen lassen. Abtrofpen lassen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
Mit grobem Salz bestreuen.
Im vorgeheizten Ofen (220° Umluft) ca. 15 Minuten backen.

Weißwurst im Breznteig

Weißwurstfrühstück mal anders....

Weißwurstfrühstück mal anders....

Weißwurst im Teigmantel

Weißwurst-Happen im Teigmantel

Mit süßem Senf (z.B. Händlmaier) servieren.

bayerisches Frühstück mit Weißwurst im Brezelteig

Mein Sohn probiert ja wirklich ungern neue Sachen, und er freute sich riesig, als ich ihm sagte, daß es heute Weißwürste zum Frühstück gibt. Er kam dann an den Tisch und fragte, wo denn jetzt seine Weißwurst sei. „Na hier, auf dem Tisch! Versteckt.“ 
Er probierte, anfangs sehr skeptisch und war sofort begeistert!
„Die musst du im Café den Gästen anbieten!“ 
„Die kann man To-Go im Café verkaufen!“
„Die kannst du bei einem Brunch machen!“
„Wir könnten einen Foodtruck damit machen!“
Die Ideen für mein Café sprudelten nur so aus den Familienmitgliedern raus! 

bayerischer Brunch mit Weißwurst im Brezelteig

Ja, ich muss sagen, die sind wirklich super gut und ich werde sie definitiv wieder machen! Und auch auf die Karte für mein Café übernehmen, denn die kleinen Happen sehen auf jedem Büffet super aus!

In ein paar Tagen habe ich wieder ein bayerisches Rezept für euch, denn ich mache bei Anisas´s Blogevent zum Thema "Oktoberfest" mit.....


Seid ihr im Wiesn-Fieber? Geht ihr raus?
Servus,

Martina

Kommentare