Der Traum vom eigenen Café - ich habe ihn wahr gemacht….

- Dieser Blogpost enthält Werbung für den Callwey Verlag -

Seit einiger Zeit treffe ich mich mit anderen Foodbloggern aus München zu einem Stammtisch. Wir gehen gemeinsam essen und probieren neue Restaurants aus, reden über unsere Blogs und natürlich dreht sich alles ums Essen.
Wenn mir dann die Frage gestellt wird: „Und, was machst Du so neben dem Bloggen?“ antworte ich immer mit: „Ich habe ein eigenes Café.“
Oh, Ah, Toll,…… sind die Antworten. „Das ist auch mein Traum!“ wird mir oft gesagt.

Mein Traum vom eigenen Café ist wahr geworden

Da ich meinen Traum vom eigenen Café verwirklicht habe, möchte ich euch heute mein kleines Café zeigen. 

Seit 3 Jahren betreibe ich das Café BARTINI im Münchner Süden, inmitten des Wohnviertels Harlaching. Weit und breit keine anderen Cafés, hier und da ein Restaurant, sonst nur Schulen, Wohnhäuser und Supermärkte. Das Ladenlokal ist klein, in meinem Café stehen neben dem Tresen, auf dem meine Espressomaschine steht, 5 kleine Tische. Die Tische sind selber gemacht, auf die gusseisernen Tischbeine des Vormieters hat mein Mann eine rustikale Tischplatte aus Europaletten geschraubt. Überhaupt findet man die Europaletten und ausrangiertes Holz immer wieder in meinem Laden. Als Regale fungieren alte Obstkisten, die ich im Internet bestellt hatte.
Durch Flohmarkt-Funde und das Selbstgebastelte entsteht ein Shabby Chic in meinem Café, das die Gäste gemütlich stimmt.

Foodblogger eröffnet eigenes Café

Meine Gäste sind größtenteils Stammgäste, die in der direkten Umgebung wohnen oder arbeiten. Alle Altersklassen sind vertreten, es gibt Mütter mit kleinen Kindern, Lehrerinnen aus der benachbarten Schule, Rentner, eben Leute wie Du und ich… Das macht mir persönlich am meisten Spaß, denn durch die Größe meines Cafés bekommt man automatisch mit, was am Nachbartisch geredet wird. So vermischen sich schnell die Gespräche, jeder redet mit jedem, meine Gäste grüßen sich mittlerweile auf der Straße untereinander, wenn sie sich sehen. Es sind Freundschaften entstanden, meine Nachbarn sind nicht mehr einfach nur Nachbarn, man hilft sich gegenseitig aus. Wie oft habe ich eine verzweifelte SMS in die Nachbarwohnungen geschickt: Ich brauche Sahne / Butter / Ei ….. und sie bringen mir im Notfall was aus dem Supermarkt mit! 


Regale aus alten Obstkisten - shabby chic
Einmal im Monat veranstalten wir einen Cocktailabend. Mein Mann steht dann hinter dem Tresen. Vor dem Tresen tummeln sich die Harlachinger, es kam schon mal vor, daß der Laden mit 50 Gästen völlig überfüllt war! Da freut es natürlich, daß ich mit meiner Freischankfläche (schönes Wort…) draußen auch Gäste bedienen kann!

Cocktailabend mit The Duke Gin 

Ansonsten sind meine Öffnungszeiten auf die Woche beschränkt, ich habe von Montag bis Freitag von 9.00 - 15.30 geöffnet, davor oder danach kümmere ich mich um Nachschub und koche und backe für meine Gäste, mache den Einkauf, leider hin und wieder muss auch die Abrechnung gemacht werden und natürlich geputzt werden. So komme ich auf einen ordentlichen Vollzeitjob mit dem Café!

täglich wechselnde Speisekarte leckere Kuchen, Cookies, Quiche mit Liebe gebacken

Es gibt eine täglich wechselnde Speisekarte, wenn´s aus ist ist´s aus. Ich koche, worauf ich gerade Lust habe, wenn ich ein interessantes Rezept finde, probiere ich es aus und lasse meine Gäste urteilen. Neben hausgemachten Kuchen, Cookies, Quiches und Suppen gibt es leckeren Lavazza-Kaffee oder die Inge aus dem Nachbarviertel Giesing. Ich verkaufe Honig aus der Nachbarschaft, den ich direkt von einer Imkerin beziehe. Im Moment bereite ich mich auf den Christkindlmarkt am Mangfallplatz vor. Der findet jedes Jahr am ersten Adventswochenende (25.-27.11.2016) auf unserem kleinen „Marktplatz“ statt und ich habe dieses Jahr zum ersten Mal einen kleinen Stand dort. Was genau ich dort alles verkaufen werde, könnt ihr hier auf meinem Blog in den nächsten Wochen lesen. Alles Leckereien aus meiner Backstube und Geschenkideen aus der Küche….

hausgemachte Marmeladen

hausgemachte Marmeladen im Obstkisten-Regal

Wer seinen Geburtstag feiern möchte ist in meiner BARTINI genau richtig. Die Parties, die wir freitags oder samstags anbieten werden immer wieder gelobt. In netter ungezwungener Atmosphäre bieten mein Mann und ich leckere Büffets mit Fingerfood oder einem Topf Chili con carne an, das Bier kommt für solche geschlossene Gesellschaften aus dem Fass und darf selber gezapft werden.

Regionale Produkte aus kleinen Manufakturen: die Inge-Sirup Heiß begehrt: die Inge aus Giesing unser Nachbarschaft

Wieso ich euch das jetzt alles erzähle? Weil viele eben diesen Traum haben, sich nicht trauen, Angst vor der Selbstständigkeit haben und nicht wissen, wie sie es angehen sollen. Mein Café ist nur eines von vielen Beispielen, daß es klappen kann! Mehr Beispiele findet ihr in dem wunderschönen Buch „Sugar Girls“ vom Callwey Verlag, das mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Die Sugar Girls erzählen ihre Geschichte, wie und warum sie ein Café eröffnet haben, zeigen DIY Deko oder Möbel, teilen leckere Rezepte mit den Lesern und die Fotos ihrer kleinen und großen Cafés sprechen für sich. Alle sind mit Liebe und Herzblut gemacht, jedes ist auf seine Weise einzigartig. Es sind alle schöne Wohnzimmer für die Gäste, in die man immer wieder kommen möchte. Ihr solltet unbedingt mal durch´s Buch blättern! 


Sugar Girls vom Callwey Verlag

Genau dieser Wohnzimmer-Aspekt ist auch das, was mich antreibt, wenn mein Café mal einen schlechten Tag hat! Denn ich weiß, daß sich meine Gäste bei mir wohl fühlen, daß sie nicht nur wegen einer Tasse Kaffee zu mir kommen, manche wollen reden, ratschen, einen Rat oder einfach nur nicht alleine sein!

Mein eigenes Cafe in München Harlaching Mein eigenes Café in München Harlaching

Ihr wollt auch nicht alleine sein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mich mal besuchen kommt. Auf der Facebook-Seite meiner BARTINI werdet ihr immer über Termine informiert.

Bis bald….

Martina
MerkenMerken
MerkenMerken

Kommentare

Beliebte Posts