Ein Besuch im Zoo Basel - oder liebevoll gesagt: im Zolli

*Dieser Blogpost enthält Werbung für den Zoo Basel

Letztes Wochenende waren wir mit den Kindern in Basel. Wir wollten etwas Kultur machen, das Vitra Design Museum besuchen, etwas durch Basel schlendern...

Natürlich musste auch ein Programmpunkt für die Kinder auf den Plan. Zoo. Davon hatte mir mein Vater ewig vorgeschwärmt. Ich bin ja in Köln aufgewachsen. Bei vielen Urlauben sind wir gen Süden an Basel damals vorbei gekommen. Mein Vater hatte dann immer ordentlich auf die Tube gedrückt, damit wir unsere Zwischenübernachtung in Basel machen konnten und pünktlich zur Seelöwen-Fütterung um 16 Uhr im Basler Tierpark waren.
Damals, so erzählte er, sei der Tierpfleger am Ende der Fütterung immer mit ins Wasser gesprungen, von ganz oben, das sei das Highlight gewesen.
Und es existiert ein Foto, auf dem ich im Basler Zoo einen Elefanten reite. Mit 3 Jahren oder so. Also fröhliche 37 Jahre her….oh  ja, ich bin so alt, schlimmer noch, in ein paar Tagen werde ich 40!


Also stand der Basler Zoo auf unserem Kinderprogramm für unseren Städtetrip. Oder besser gesagt der Zolli, so nennt der Basler liebevoll den Zoo.

wunderschöne Flamingos im Zolli Baselwunderschöne Flamingos im Zolli Baselwunderschöne Flamingos im Zolli Basel

Nachdem die ganze Woche verregnet war, die Osterferien auch ziemlich wässig waren machten wir uns auf einen ebenfalls regnerischen Tag im Zolli gefasst.
Der Wetterbericht im Hotel sagte man uns aber, daß die 2 Tage in Basel hervorragend und sonnig sein sollten. Perfekt für einen Ausflug in den Zoo!

Vom Hotel aus fuhr die Straßenbahn 10 direkt zum Zoo, das ganze dauerte nur etwa 15 Minuten.
Am Eingang erhielten wir einen Zoo-Plan, den wir brav abwanderten ;-)

Giraffen mit Giraffenbaby im Zolli Basel

Meine Kinder interessieren sich am meisten für die Pinguine, Elefanten und das Giraffenbaby. Super süß ist aber auch das kleine Nashornbaby! Auf den Fotos sah man, wie klein und zierlich es bei der Geburt war, und jetzt ist es schon so stämmig wie die Eltern nur in Mini. Soooo süß!

Nashorn-Baby im Zoo Basel

Das Elefantengehege wurde vor ein paar Wochen erst eröffnet. Die Elefanten haben ein schönes helles Haus bekommen, eine tolle Außenanlage und eine Aussichtsplattform für die Besucher. Von da oben kann man das Elefantengehege wunderbar überblicken. Ein Fernglas steht bereit, damit man die Tiere besser beobachten kann.
Im Gehege sind ein paar hohe Podeste aufgebaut, auf denen die Störche nisten! Ich nehme an, daß mittlerweile auf jedem Podest ein Horst errichtet wurde, als wir da waren war das ein oder andere Podest noch frei. Bald müssten die Klapperstörche dann selber vom Klapperstorch Besuch bekommen, dann schlüpfen ihre Jungen und das Klappern und Elefantentröten bildet eine schöne tierische Musik!  Hab ich erwähnt, daß ich Störche cool finde? Neben dem Fernglas gab es übrigens eine Übersicht, seit wann welcher Horst besetzt ist, und ob die Störche aus Deutschland, oder der Schweiz sind oder aus Frankreich oder so. Die legen nämlich eine ganz schöne Strecke hin….

die neue Elefantenanlage mit Storchennest im Zolli Basel die neue Elefantenanlage im Zolli Basel

neuee Elefantengehege mit Storchennest im Zoo Basel

neues Elefantengehege im Zoo Basel

das neue Elefantenhaus Zolli Basel

Wir wanderten also bei bestem Sonnenschein durch den Zolli, schauten uns um. 
In den verschiedenen Tierhäusern konnten die Kinder mithilfe liebevoller Details Entdeckungen machen, forschen und Neues erfahren. So gab es z.B. einen Fühl-Parcours, man musste in ein Loch in der Wand fassen und konnte da drinnen etwas ertasten. Puh...wie im Dschungel-Camp...nix für mich! Was dahinter steckte? Nix schlimmes! Wirklich nicht, ihr könnt euch trauen! Man muss sich nur erst mal überwinden, in einen Raum zu fassen, von dem man nicht weiß, was einen erwartet...

entdecken im Zoo Baselfühl-Parcours im Zoo Baselforschen, entdecken, neues lernen im Zolli Basel

Bei den Krokodilen gab es z.B. ein Quiz, bei dem festgestellt wurde, ob man ein guter Krokodil-Farmer wäre. Also ich bin gescheitert. Meine Krokodile wären innerhalb kürzester Zeit alle eingegangen, mein Sohn aber wäre ein super Farmer. Seine Krokodile pflanzen sich fleißig fort und gedeihen prächtig. Also wissen wir schon, daß er Krokodil-Farmer werden kann, wenn er mit der Schule fertig ist! Ich hab zum Glück ja schon einen Beruf…

Die Fütterung der Seelöwen war übrigens immer noch um 16 Uhr. Die Ansprache, die der Wärter hielt war auf Schwyzerdeutsch und wir haben tatsächlich kaum ein Wort verstanden ;-) Die Tiere durften Bälle jonglieren, den Felsen hoch klettern und ins Wasser springen.

Seelöwenfütterung im Zoo Basel Seelöwenfütterung im Zoo Basel

Seelöwen-Fütterung im Zoo Basel Seelöwen-Fütterung im Zoo Basel

Seelöwen-Fütterung im Zolli Basel Seelöwen-Fütterung im Zolli Basel

Im ganzen Zoo blühten die Blumen um die Wette, ganz anders als bei uns daheim. Hier ist der Frühling definitiv noch weiter weg, vor allem gestern und heute regnet es die ganze Zeit! Wenn ich mir also die Fotos vom Zoo anschaue, schwelge ich mal wieder in schönen Erinnerungen. Solange der Regen am 19.5. aufhört ist mir alles recht! Denn da steigt meine große Geburtstagsparty. Ihr könnt übrigens auch dabei sein! Infos gibt´s hier…..

Viele Grüße,
Martina

*Wir bedanken uns herzlich bei dem Zoo Basel für die freundliche Zusammenarbeit. Dieser Artikel enthält meine ehrliche Meinung.* 

Kommentare