Kroatien - Toller Aquapark für einen Familienausflug

* Dieser Blogpost enthält Werbung für den Aquapark Aquacolors in Kroatien *

Heute nehme ich euch mit in den größten Wasserpark Kroatiens, das Aquacolors in Porec. 
Als wir durch eine Mautstelle in Istrien fuhren, gab man uns beim Bezahlen einen Flyer vom Rutschenpark Aquacolors. Der wurde natürlich sofort studiert, die Rutschen auswendig gelernt und überlegt, welche wohl die beste, höchste, schnellste oder gefährlichste Rutsche sei. Die Kinder und mein Mann waren wieder in ihrem Element und voller Vorfreude.
Wir durften uns den Park an einem schönen sonnigen Tag genau anschauen und alle Rutschen testen. Meine Kinderkuechen-Rutschenprofis fanden das natürlich super, denn mittlerweile haben wir ein paar Wasserparks besucht.

Wir hatten mal wieder echtes Glück, der Wasserpark war nicht voll, ich nehme an, die bayerischen Pfingstferien sind noch Vorsaison in Istrien.
Man musste kaum anstehen an den Rutschen, lediglich bei einer oder zwei Rutschen hieß es kurz warten.


Die Liegen und Sonnenschirme im Aquacolors sind gratis, dementsprechend mussten wir etwas suchen bis wir 2 Liegen nebeneinander gefunden hatten. Kaum hatte ich unsere Sachen abgelegt, waren die Kinder auch schon weg! 
Wir trafen uns beim Lazy River, einer „Wasserrutsche“ die genau das richtige für mich sei, meinten die Kinder etwas spöttisch. Ich bin ja eher der Schisser wenn´s um Wasserrutschen und Achterbahnen geht.
Also Lazy River. Der ist was für die ganze Familie, da kann auch die Oma mit und die Angsthasen-Mutter! Ne Wasserrutsche ist das nämlich gar nicht, eher eine geschlängelte Kanallandschaft, durch die man auf einem Reifen schippert. Ganz gemächlich. Total schön, entspannend und wenn einen die eigenen Kinder nicht umschmeißen auch recht trocken.


Kaum waren wir am Ziel angeschippert, waren die Kinder schon wieder weg. Rutsche rauf, Rutsche runter, hier und da, jede Rutsche wurde mehrfach getestet. Und mittendrin: mein Mann. Der rutschte ja auch die ganz hohe Rutsche, bei der man in einer Glaskapsel steht und plötzlich geht der Boden unter den Füßen weg und man fällt metertief. 


Gleich beim reinkommen hatten wir den riesigen gelben Trichter gesehen und uns schon gefragt, was das sei. Da man ihn zu viert rutschen konnte, ist also die ganze Familie gerutscht. Auch ich. Zwang durch die Kinder. Na toll.

Total tapfer stapfte ich den Kindern hinterher, die einen riesigen Gummiring mit 4 Löchern die Treppe hoch schleppten. Oben angekommen setzen wir uns da rein und schon ging´s los. Der Anfang recht harmlos. Kurz hin und her, kaum steil. Dann auf einmal: steil bergab und in den gelben Trichter rein! Dort wurde unsere Nussschale hin und her geschleudert, an den Trichterwänden hoch und runter. Ich schrie. Mit meinem Handy, in einer wasserdichten Hülle, im Mund.
Irgendwann stoppten wir und die wilde Fahrt war zu ende. Ich musste mich erst mal erholen, die Kinder natürlich schon wieder weg! Verhungern oder verdursten würden die Kinder nicht, denn jeder Besucher bekommt ein Chip-Armband mit dem man bargeldlos im Park bezahlen kann. Es gibt u.a. Pizza, Burger und Eis. Was will man mehr?


 



Der Park bekommt in den nächsten Tagen noch ein paar neue Rutschen dazu und wird erweitert. Man konnte sie schon sehen, wie toll sie aussahen! 
Im Zentrum des Parks, wo eigentlich fast alle Rutschen endeten, war ein Kleinkinderbereich. Kleine Rutschen und Baby-Rutschen, dazu geplantsche und gepritschel für die Kleinkinder. Also ein Ausflugsziel für die ganze Familie! Dazu schön angelegt mit vielen Blumen, sauber und gut gepflegt.



Stunden später als der Park schloss kamen die Kinder angedackelt, total glücklich, aber auch fertig und platt. So ein lustiger Tag voller Gekreische und geplantsche ist doch anstrengend!
Toll war´s, vielen Dank, Aquacolors! Wir bedanken uns herzlich für die Einladung. Dieser Artikel enthält unsere ehrliche Meinung.

 

 



Kommentare