Städtetrip nach Barcelona - 3 Tage ohne Kinder

Auf meinem kleinen Familien-Reiseblog gibt´s heute einen Bericht über eine Reise, die wir OHNE Kinder gemacht haben! Passt ja eigentlich nicht, aber auch das sollte man als Eltern hin und wieder machen: ohne Kinder verreisen.
Zuletzt waren wir in den Flitterwochen, vor 11 Jahren. Dann war ich mal weg, mal war mein Mann weg, aber nie wir gemeinsam.
Da U2 in Barcelona ein Konzert gegeben hat, haben wir um das Konzert rum einen kleinen Städtetrip geplant.

Sonntags ging es mit dem ersten Flieger von Transavia los. Nee, eigentlich ja schon samstags, als wir die Kinder bei ihren Freunden abgeliefert hatten! Kinderfrei!

Also, Sonntags nach Barcelona. Meine liebe Freundin Jenny vom Blog Friede, Freude und Eierkuchen, die ich vor einiger Zeit auf einem Blogger Workshop kennen gelernt hatte, holte uns vom Flughafen ab. 
Innerhalb kürzester Zeit (es war ja Sonntags früh) fuhren wir vom Flughafen ans Meer. Jenny spazierte mit uns den Strand entlang. Mitten in der Stadt, total cool! Dabei beobachteten wir die Leute, echte Katalanen, die ihre sonntägliche Strand-Routine durchlebten. Dazwischen jede Menge Touristen. Eine Gruppe Frauen machte am Strand Yoga, ein buntes Treiben, das immer bunter und voller wurde je später es wurde.

Yoga am Strand von Barcelona das W Hotel in Barcelona

Wir kehrten in einer süßen Strandbar ein, bestellten uns einen Cortado con Hielo (Milchkaffee mit Eiswürfel), einen frisch gepressten Saft und eine kleine Kalorienbombe. War das schön am Strand zu sitzen und mit ihr zu quatschen!

Jenny von Friede, Freude und Eierkuchen und ich

Nachdem Jenny uns zu unserem Hotel, der Casa Gracia, gebracht hatte, das sie uns hier empfohlen hatte, packten wir kurz aus und schlenderten durch das gotische Viertel Barcelonas.

Casa Gracia, schönes Boutique-Hotel in Barcelona

Wir schauten uns die Gaudi-Bauwerke Casa Mila und Casa Battlo (von außen) an. Wir kommen wieder und wenn das Wetter dann schlecht ist gehen wir rein! Bestimmt! Aber bei dem schönen Wetter wollten wir lieber draußen rum laufen. 
Den Park Güell haben wir diesmal auch nicht geschafft. Den fand ich bei unserem letzten Barcelona-Besuch vor 14 Jahren ja so schön!

Casa Mila in Barceolona 
Casa Mila von Gaudi

Casa Battlo in Barcelona

Bei der Hitze waren die Füße schnell platt, egal, wir wollten unbedingt noch lecker Tapas essen und suchten und suchten nach einem kleinen Lokal, das nett aussah. Gefunden direkt an der Metro-Station Jaume I. Das Tapasfina.

leckere Tapas in Barcelona leckere Tapasbar in Barcelona

Den Rückweg zum Hotel leisteten wir uns ein Taxi, das genau 5,- kostete. Nachdem wir uns erfrischt hatten, trafen wir uns an der Hotelbar wieder mit Jenny, die diesmal ihren Mann im Schlepptau hatte. So war mein armer Mann nicht alleine und musste nicht permanent über Blogger-Themen reden.
Unsere Drinks wurden serviert, das Essen wurde serviert und was machten Jenny und ich? Klar! Fotos….. Beide Männer verzogen etwas das Gesicht und bemitleideten sich wohl etwas gegenseitig, das Leben an der Seite einer Food-Bloggerin ist manchmal etwas anstrengend, wenn erst tausend Fotos gemacht werden müssen, bevor man etwas essen kann.

An unserem 2. Tag in Barcelona nahmen wir an einer kleinen Stadtführung teil, die das Hotel seinen Gästen anbot. Organisiert von Sandeman´s New Europe. Unser Gästeführer, der Pole Macu, war super! Er erzählte uns historische Fakten, witzige Anekdoten und interessante Geschichten über die Stadt, die Katalanen und die Geschichte der Stadt.
Im Anschluss machte mein Mann noch eine Führung bei ihm mit, in der es um Gaudí ging. Ich hatte schon wieder platte Füße und ging an den Strand. Dort lernte ich eine Amerikanerin kennen, wir unterhielten uns so lange, bis unsere Bank nicht mehr im Schatten war. 

Spaziergang durch das gotische Viertel in Barcelona


Stadtführung Barcelona Stadtführung Barcelona

Abends fuhren wir zum Olympiastadion, dem Estadi Olimpic Louis Companys, das oben auf dem kleinen Berg Montjuic liegt. Hier sollte am nächsten Tag das U2 Konzert statt finden und ich wollte vorab die Lage checken.
Wir liefen einmal um das Stadion herum, fanden an einem Tor eine Gruppe U2-Fans, die dort die Nacht verbringen würden, um am nächsten Tag dann einen Platz in der 1. Reihe zu ergattern. Ein Traum für mich, irgendwann mache ich das auch mal! Mit dem Zelt vor dem Stadion schlafen.... Oder mit demVW-Bus meiner Schwester….

Palau Nacional Barcelona Blick von Montjuic Richtung Placa Espana

Auf dem Heimweg liefen wir an einer kleinen Bäckerei vorbei, die Empanadas anbot. Ganz viele verschiedene Sorten, alle super lecker gefüllt, die Auswahl war ziemlich schwer! Super lecker, und so ein süßes Lädchen!

leckere Empanadas in Barcelona

Dienstag sind wir am Vormittag wieder in die Stadt gefahren, die Metro hielt direkt vor unserem Hotel und die Anbindung ins Zentrum ist super einfach. Wir liefen die Ramblas entlang, schauten hier und da in die kleinen Nebenstraßen. Auf dem Platz ….. machten wir kurz Halt, liefen dann weiter bis runter ans Meer. 


Die Vorfreude auf das Konzert stieg, immer mehr U2-Fans sah man in der Stadt. Wir gingen an den Strand um uns kurz auszuruhen und um fit für den Abend zu sein. Da wirklich viele viele Touristen und Spanier in Barcelona sind im Sommer, war es dort extrem voll! Wir hatten Mühe, ein Plätzchen für unser Handtuch zu finden, erfrischten uns kurz im Meer, ruhten uns dann im Schatten aus. Weil die Strandcafés alle so schön sind, hielten wir nochmal kurz an, aßen eine Kleinigkeit, tranken einen frisch gepressten Saft und machten uns dann wieder auf zum Hotel, um dann wieder zum Olympiastadion zu fahren.

Plaça del Portal de la Pau Barcelona

Dieses Konzert sollte ja mein 26. U2-Konzert werden, ich habe schon viele Konzerte in verschiedenen Städten gesehen, mal war die Organisation beim Einlass gut, mal war sie schlechter, mal war sie auch ganz schlecht und gefährlich.
Hier in Barcelona war sie leider ganz schön nervig und schlecht. Wir mussten 40 Minuten ums Stadion rum laufen, obwohl man uns sagte, es seien 3 Minuten. In der prallen Sonne. Dabei war direkt neben uns ein überdachter Gang mit großen Säulen, da hätten die Fans im Schatten sein können. Egal. 4 Dixi-Klos gab es für die Wartenden. Im Stadion dann ganze 24 Klos, für ca. 60.0000 Fans! Halleluja!

U2 live in Barcelona

Ich will jetzt hier nicht ewig rum meckern und alle Punkte aufzählen, aber ich habe schon bessere Sicherheitsbedingungen bei Konzerten gesehen!

U2 live in Barcelona 2017

Adam Clayton live Barcelona 2017

The Edge live Barcelona 2017

U2 concert Barcelona 2017 Bono

Dennoch war unsere Kurztrip nach Barcelona ein voller Erfolg! Mir war nicht bewusst, daß ich die Stadt sooooo cool und toll finde, und wir werden definitiv nicht erst in 14 Jahren wieder kommen, ganz im Gegenteil: meine Tochter war begeistert von unseren Erzählungen und sie hat sich Barcelona nun auf ihre To-Do-Liste geschrieben! Vorher fliege ich allerdings mit ihr nach Amsterdam. Nur wir 2, hat sie zum 14. Geburtstag von uns bekommen. Shoppen, Sightseeing und natürlich U2! Sie ist nämlich auch schon ein richtiger U2-Fan….

Viele Grüße,
Martina


Keine Sorge, dies ist für dieses Jahr fast der letzte Blogeintrag zu dem Thema U2 gewesen! Im August sind wir dann in Puerto Rico, unsere erste Fernreise mit den Kindern. Da nehme ich euch natürlich mit!

Kommentare