Puerto Rico Geheimtipp: speisen wie Einheimische!

Jetzt sind wir schon wieder ein paar Wochen aus Puerto Rico weg und hoffen, daß der Hurrican Maria, der dort seit gestern wütet, keine Todesopfer fordert! Leider wurde, soviel wie wir gerade aus der Presse erfahren, 80% der Häuser zerstört, von unseren Verwandten haben wir noch kein Lebenszeichen bekommen, die Telefonleitung ist tot. Wir hoffen, daß es ihnen gut geht und deren Häuser noch stehen!
Uns trifft dieser Hurrikan besonders, denn wir durften Puerto Rico ja gerade erst als ein wunderbares Reiseziel kennen lernen! Klar, wenn man irgendwo Verwandte hat, ist sicherlich jedes Reiseziel etwas besonderes. Aber wir haben die 3 Wochen auf Puerto Rico sehr genossen, haben viel gelernt, gesehen und probiert. Wir werden definitiv wieder kommen, denn wir haben bei weitem noch nicht alles gesehen!

Puertorikanische Köstlichkeiten: frittierte Empanadillas und Alcapurria

Wir sind mit offenen Armen aufgenommen worden, nicht nur von den Verwandten, die wir größtenteils noch nie vorher gesehen haben, sondern auch von den Einheimischen!
Unsere Cousine Michelle organisierte ein Treffen zwischen uns und dem puertorikanischen Fernseh-Koch Campis. Er traf sich mit uns in Loiza auf einem kleinen Parkplatz direkt am Meer. Auf diesem Parkplatz waren ein paar kleine Bretterbuden (ob die jetzt wohl noch stehen?) in denen gekocht wurde. Ohne ihn wäre ich niemals in so eine Bretterbude gegangen und hätte mir etwas zu essen bestellt!


Chef Campis - Fernsehkoch in Puerto Rico Bacalaito - frittierter Stockfisch

(Bacalaito ist ein frittierter Fladen mit Bacalao, dem getrockneten Kabeljau. Ich mag keinen Bacalao, aber als Bacaloito war er super super lecker!)

Wir sind Campis also brav hinterhergedackelt und haben probiert, was er uns zum probieren gab. Und was soll ich sagen? Es war köstlich! Alles! Soooo lecker!

Ganz einfach gekocht, wir erfuhren, daß die Gerichte sich aus dem, was die Sklaven in Puerto Rico vor ewigen Jahren fanden und anbauen konnten, entwickelt wurden. Das war freilich nicht viel, größtenteils kamen die Zutaten aus dem Meer, ein Krebs den man gefangen hatte oder ein Huhn, das man zusammen mit den Kochbananen (davon gibt es viele auf Puerto Rico) und ein paar Gewürzen zu einem köstlichen Gericht verarbeitet.

Pinono - frittierte Kochbanane mit Hackfleisch Pinono - frittierte Kochbanane mit Hackfleisch

(Pinono de carne ist ein Gericht aus Kochbananen und hier mit Hackfleisch, lecker gewürzt, nicht scharf. Das Ganze wird mit einem Zahnstocher zusammengehalten und frittiert. Super lecker!)

Die kleinen puertorikanischen Snacks waren allesamt frittiert, eine sehr beliebte Zubereitungsart auf der Insel. Praktisch natürlich, daß man das das ganze Jahr über draußen machen kann, dann stinkt´s auch nicht in der Bude! 

puertorikanisch kochen puertorikanisch kochen

lecker essen auf Puerto Rico - Geheimtipp Puerto Rico - Geheimtipp

Wir probierten die Speisekarte rauf und runter, Campis erklärte die Zutaten und wie die Zubereitung ist. Ich freute mich, daß auf Linus alles probierte, denn er ist wirklich schwierig was das Essen angeht und probiert normalerweise nichts neues!


essen wie Puertorikaner - Speisekarte im Kiosco essen wie Puertorikaner - Alcapurria carne

(Alcapurria sind entweder mit einem Kochbananen-Teig oder einem Teig aus Yukka. Gefüllt mit Fleisch, Hühnchen oder so. Alcapurria werden mithilfe eines Bananenblatts geformt und dann frittiert. Wenn sie hell sind wie auf dem Foto ist der Teig aus Yukka, sind sie bräunlicher ist der Teig aus Kochbanane.)

Ohne Campis wären wir niemals in so eine kleine Imbisbude, die auf Puerto Rico „Kiosco“ heißen gegangen! Nach diesem Lehrgang wussten wir aber, daß man den Kioscos durchaus vertrauen kann und man etwas Leckeres dort bekommt und sind immer wieder in der Mittagszeit in Kioscos gegangen.


Puerto Rico - essen wie die Einheimischen was essen auf Puerto Rico? Empanadillas Puertorikaner zeigen uns ihre Insel

(Empanadillas: quasi wie Empanadas nur eben frittiert. Auf den Fotos gefüllt mit Krebsfleisch, Huhn und Tintenfisch.)

Diese kleinen Imbissbuden gibt es auf der ganzen Insel, überall am Straßenrand findet man sie. Erkennbar immer durch eine Glasvitrine vor der Türe, in der die frittierten Speisen präsentiert werden. Und deutlich erkennbar weil mittags diverse stark verbeulte Autos davor stehen, teilweise auch mitten auf der Straße einfach stehen gelassen, um schnell ins Kiosco zu hüpfen und sich einen Snack zu holen. Bauarbeiter sitzen dort neben Schulkindern, Müttern und Männern in feinen Arbeitsanzügen. Alle gehen dort Mittagessen.

Geheimtipp auf Puerto Rico: essen im Kiosco am Straßenrand

puertorikanisch essen: Kioscos am Straßenrand sind Geheimtipps

In keinem meiner Reiseführer las ich von diesem „Restaurant-Tipp“, wir waren richtig enttäuscht, daß die Touristen gar nicht auf diese Köstlichkeiten hingewiesen werden, denn die müssen unbedingt probiert werden! Wir waren umso mehr dankbar, daß wir Puerto Rico an der Seite von Einheimischen kennen lernen durften, die uns voller Stolz ihr Land und ihre Geschichte zeigten.

Nationalgericht in Puerto Rico: Bohnen mit Reis Nationalgericht in Puerto Rico: Bohnen mit Reis Tostones- frittierte Kochbananen

(Das Nationalgericht in Puerto Rico: Reis mit Bohnen. Dazu werden oft Todtones serviert, das sind frittierte Kochbananen.) 

Unsere Gedanken sind bei allen Puertorikanern, die wir in unserem Urlaub kennen lernen durften, bei all den kleinen Bretterbuden, den kleinen oft heruntergekommenen Kioscos, den leckeren Restaurants, die wir besucht haben, allen Krispy Kreme Donut- Filialen und natürlich unserer Familie vor Ort! Wir haben leider noch keinen Kontakt gehabt seit der Hurrikan dort gewütet hat, wir hoffen, daß es allen gut geht!

Viele Grüße,
Martina 

Kommentare

  1. Ich glaube das diese Straßenbuden leider oft nicht im Reiseführer stehen, da Touristen ja doch oft etwas "picky" sind und wahrscheinlich allein wegen dem aussehen nicht dort speisen würden. Oft sind das aber die besten und vor allem authentischsten Gerichte, deswegen danke dass du sie noch einmal alles zusammen geschrieben hast :) Und hoffe natürlich auch das es der Familie gut geht!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen