Das Auto der Zukunft - E-Motor mit Sonnenenergie auftanken

Heute schreibt mein Mann Christian einen Blogpost über ein Thema, das ihn schon länger beschäftigt: ein solarangetriebenes Auto.

erstes Auto das mit Sonnenenergie auftankt

Seit längerem verfolge ich auf Facebook, Instagram und anderen Medien mit großem Interesse ein sehr innovatives Münchner Unternehmen: SONO Motors. Es gab schon Berichte bei Pro7 Galileo und in vielen Zeitungen. 
SONO Motors ist ein Münchner Startup. Gegründet wurde SONO von zwei Idealisten die sich nach dem Abi dachten, Elektromobilität muss mehr sein als nur Elektromotor und Batterie. So entstand in einer Garage der erste Versuch eines Elektroautos das mehr sein will als die Konkurrenz, da es zusätzlich durch Sonnenenergie aufgetankt wird: der SION.

Elektroauto der Zukunft dank Solarpaneele

Durch Crowdfunding kamen die Entwickler an Kapital um Ihre Idee vom Zukunftsauto, bei dem 330 Solarzellen in der Karosserie integriert werden, weiter zu entwickeln. Die wachsende Aufmerksamkeit in den Medien förderte das Projekt und so sind bereits etwa 3140 Autos der ersten Serie vorbestellt, die 2019 bei einem europäischen Auftragsfertiger vom Band laufen wird.

Vor kurzem haben wir mit dem E-Auto, das komplett mit Solarpaneelen verkleidet ist, eine Probefahrt in Weilheim gemacht.

330 Solarzellen auf Autodach und der Karosserie Solarzellen in Karosserie tanken das Auto mit Sonnenenergie

Wir kamen zur Testfahrt auf dem Gelände einer großen Firma an und wurden gleich freundlich mit einer Tasse Kaffee begrüßt. Die Testfahrten werden auf Privatgelände durchgeführt, da das Auto noch keine Zulassung hat und nicht auf öffentlichen Straßen gefahren werden darf. In Städten wie München, Berlin, Hamburg, Amsterdam, Wien, Zürich wurde der SION bereits vorgestellt und konnte Probe gefahren werden.

Elektroauto mit Solarzellen verkleidet E-Auto der Zukunft: der Sion von Sono Motors

Es gibt zwei Prototypen des SION, ein weißer und ein schwarzer. Der schwarze war für die Probefahrt aufgetankt, der weiße stand zum anschauen da. Einige Interessenten drängten sich um die beiden Einzelstücke. Alle Details wurden genau begutachtet und fast immer positiv beurteilt. 
Z.B. hat der SION hinten 3 Einzelsitze, die beim Umlegen mit dem Kofferraumboden eine Ebene bilden. Das Armaturenbrett ist je nach Stimmung in verschiedenen Farben beleuchtet, es verfügt über ein Luftfiltersystem durch Moos und einige Teile des Innenraums kommen einem aus Modellen anderer Herstellern bekannt vor. Der Grund dafür ist, daß Schalter, Griffe, Konsolen, Spiegel usw., die bereits für andere Automarken entwickelt und TÜV geprüft wurden, verwendet werden. So bleiben die Kosten im Rahmen. 

Der Sion ist durch die Verwendung von Leichtbauteilen besonders effizient, das Exterieur besteht fast überwiegend auf rostfreiem Polycarbonat, die Solarzellen befinden sich auf beiden Seiten, dem Dach, dem Heck und auf der Motorhaube. 

In einem informativen Gespräch erfuhren wir die neuesten Details über die Entwicklung und die weiteren Aktionen. Dann ging es zur Probefahrt. 

Luftfilter durch Moos reduziert Feinstaub im Auto

Wie bei jedem Elektroauto ist der Start ungewohnt. Durch DriveNow hatte ich schon mal die Gelegenheit einen BMW i3 zu fahren. Bremse treten, Start-Knopf drücken, Wahlhebel auf D stellen und aus der Stille los gleiten. Der Abzug ist beachtlich. 
Vom Fahrverhalten ähneln sich i3 und SION sehr. Wobei das Fahrwerk in der Serie besser sein wird. Da auch der SION die Bremsenergie zurück gewinnt, bremst er bereits, wenn man den Fuß vom „Gas“ nimmt. Ansonsten steht der SION einem normalen Auto in nichts nach. Der SION ist ein durchwegs alltagstaugliches Auto ohne Starallüren, jedoch nachhaltig und für alles bereit was die Energiewende so bringen wird. 
Mit intelligentem Energiemanagement kann der SION auch als Speicher dienen, da er als einziges E-Auto auch Strom abgeben kann. So klappt die Energiewende.

Ein solarangetriebenes E-Auto für die ganze Familie für nur 16.000€ plus Batterie zum Tagespreis bei der Auslieferung.
Klingt doch fair! 
Noch besser wird’s, wenn man weiß was man dafür alles bekommt.
Ein Auto mit mindestens 250 km Reichweite (Je nach Batterie zum Auslieferzeitpunkt)
7qm Solarpaneele auf der Aussenfläche verbaut sorgen im Sommer für bis zu 30 km mehr Reichweite pro Tag
5 Sitze, Rücksitze zum umlegen und durchladen auf 2,6 Metern Länge und 1,4 Metern Breite
Klimaanlage, Einparkhilfe und Sitzheizung sind Serienmäßig. Eine Anhängerkupplung optional.
ladbar durch Haushaltssteckdose und bis 50 KW über den Schnellladestecker.
eingebaute 230 V Steckdose für unterwegs (mal schnell im Innenraum Staubsaugen ohne Kabel ziehen)
eine APP mit den Funktionen RideSharing, CarSharing und PowerSharing
ein biologischer Luftfilter im Innenraum durch Moos (breSono)
das Reparaturhandbuch ist Open Source. Man kann den SION entweder selbst oder von jeder freien Werkstätte reparieren lassen. Das schont den Geldbeutel. 

verschiedene Stecker E-Auto für unterschiedliche Lademöglichkeiten

Das sind noch lange nicht alle Vorteile an diesem tollen E-Auto…

Mehr Infos zu dem SION von SONO Motors gibt’s auch auf hier.  
Hier erfahrt ihr auch die Termine für Probefahrten, die man online buchen kann.

Mein Fazit:
Für mich und meine Familie ist der SION genau das richtige und wir haben uns vor ein paar Tagen einen bestellt und sind nun Teil dieser tollen Community. Wir tun was. Und das anders als andere.

Für Vorbesteller gibt´s im Moment attraktive Konditionen. Ausgeliefert wird das Auto jedoch erst im 3. Quartal 2019.

Im Internet findet ihr weitere Informationen, im Moment kann man sich den SION in einem Showroom in München anschauen und vorbestellen.

Viele Grüße,

Christian

Kommentare

  1. Das klingt nach einer super Alternative zu den gebräuchlichen Elektroautos. Ich glaube darin liegt auch wirklich die Zukunft und ich hoffe, dass es auch bald für jeden leistbar sein wird.

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  2. Spannend wie es immer weiter vorwärts geht mit den Elektroautos! Kaufen würde ich zur Zeit aber definitiv noch keins - 250km Reichweite sind einfach für jeden, der tatsächlich auch mal längere Strecken fahren muss, viel zu wenig. :/ Aber ich bleibe gespannt, wie sich das alles entwickeln wird. :)
    LIebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina und Christian

    Dieses Thema ist genau passend für meinen Sohn und Mann, die lieben das Thema und lesen alles über die E-Autos!

    Ich werde den Bericht sehr gerne meinen Jungs noch zeigen! ;oD

    Habt eine schönen neue Woche!

    xoxo
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ich finde es wichtig, dass die Autobranche sich da so weiter entwickelt, aber es muss noch mehr ausgereift werden. 250Km ist für mich nicht viel, daher bin ich gespannt ob da noch mehr herausgeholt werden kann. :)

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sono legt den exakten Preis und die Leistung der Batterie erst bei Auslieferung fest. Soweit ich weiß geht man momentan von 35kw aus. Wenn die Preise für die Akkus sinken gibt´s fürs gleiche Geld vieleicht eine 40kw. Damit steigt auch die Reichweite und im Sommer gibt´s die 30 km durch die PV on Top.

      Löschen
  5. das finde ich ja richtig genial, dass ein Auto auch komplett mit Sonnenenergie fahren kann! ich bin selber ja nur Radfahrer, aber würde mir wünschen, dass gerade innerstädtisch einige auf die Autoabgase verzichten würden :)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com





    AntwortenLöschen
  6. Oft sind die E-Autos ja mega teuer aber 16k ist recht 'überschaubar'. Ich fahre fast nur Kurzstrecken und glaube, dass für mich ein E-Auto schon in Fragen kommen würde :) Tolle Vorstellung!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt interessant! Allerdings ist die Reichweite für meine Strecken viel zu gering ... da müssen sie noch daran arbeiten, dass es auch für mich eine Option ist. Danke jedenfalls für die Vorstellung!

    Liebe Grüße
    Verena von www.avaganza.com

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt interessant und ist ja erst mal der Anfang. Irgendwann geht es weiter und man kann längere Strecken fahren. Es ist ganz klar eine Alternative. Danke für die Vorstellung.

    LG, Bea.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde das Thema auch höchst interessant, aber das eignet sich wohl mehr für Fahrer die keine weiten Strecken fahren müssen
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anzeige