Samstag, 24. September 2016

Auge in Auge mit Löwen und Tigern - Safari mitten in Deutschland

- Dieser Blogpost entstand mit freundlichen Unterstützung des Serengeti-Park Hodenhagen -

Nach unserem Schweden-Urlaub mussten wir ja irgendwie auch wieder nach Hause kommen. Das heißt einmal durch ganz Deutschland fahren. Vom hohen Norden in den Süden. Ganz schön weit, vor allem, wenn man mit Wohnwagen nur 100 km/h fahren kann.
Aber, wir haben ja bei unseren bisherigen Reisen bereits für uns entschieden: der Weg ist das Ziel und wir lassen uns nicht stressen.

Serengeti-Park Hodenhagen bei Hannover

Für die Rückreise suchten wir uns einen Zwischenstop aus, der nicht nur die Kinder begeisterte sondern auch uns. Wir stoppten im Serengeti-Park in Hodenhagen, direkt an der A7 zwischen Hamburg und Hannover gelegen, perfekt für eine Zwischenübernachtung!
Wir hatten einen Stellplatz auf dem Campingplatz des Parks gebucht. Nach 3 Wochen im Wohnwagen hätten wir gerne eine Nacht in einer Lodge verbracht, die es im Park gibt, aber leider waren die schon alles ausgebucht. Die Lodges und Zelte, die man buchen kann, sind teilweise nur durch einen Wassergraben von den Tieren getrennt, man schläft quasi mitten in Afrika. Die Ranger-Lodges, Pickups mit Wohnkabine, erlauben einem, mitten in der Wildnis zu übernachten. Aus Sicherheitsgründen darf man sein Gefährt nachts nicht verlassen, cool oder?

Serengeti-Park Hodenhagen bei Hannover

Donnerstag, 22. September 2016

Ich bin Neuling auf dem Gebiet der indischen Küche....

Vorgestern war ich essen. Mit ein paar anderen Foodbloggern, in einem neuen indischen Restaurant. Das war das erste Mal, daß ich in einem indischen Restaurant war. Davor hatte ich nur einmal indisch gegessen, eine Freundin hatte bei ihrem Lieblings-Inder Essen bestellt und ich fand es fürchterlich! Ganz schlimm, echt fies. So schlimm, daß ich danach nie wieder indisch gegessen habe. Das war so auch kein großes Problem, denn niemand aus meinem Freundeskreis schlug vor, indisch essen zu gehen. 
Aber eine der Foodbloggerinnen hatte eben dieses neue indische Restaurant in München vorgeschlagen. Ich war mir nicht sicher, ob ich zu dem Treffen gehen sollte, auf der einen Seite wollte ich gerne die anderen Foodblogger treffen, das ist eine nette Truppe, die Gespräche sind immer gut, der Austausch tut gut und ist interessant. Auf der anderen Seit aber das indische Essen. Und dann auch noch am anderen Ende der Stadt!

indisch kochen für Anfänger